Kern, Hartmut : „SIRS und Sepsis nach kardiochirurgischen Eingriffen - Vergleich verschiedener Modelle zur Risikostratifizierung“

124

DANKSAGUNG

Mein herzlicher Dank gilt an erster Stelle Herrn Professor Dr. Dr. med. Wolfgang J. Kox, Direktor der Klinik für Anaesthesiologie und operative Intensivmedizin der Charité (Campus Mitte), für seine fördernde Unterstützung meiner wissenschaftlichen Arbeit sowie für die kontinuierliche Beratung und kritische Durchsicht des Manuskripts.

Mein besonderer Dank gilt darüberhinaus der leitenden Oberärztin Frau Professor Dr. med. Claudia Spies für Ihre Unterstützung und die kritische Begleitung bei der Fertigstellung einiger der in dieser Schrift vorgestellten Untersuchungen. Herrn PD Dr. med. Michael Schlame danke ich für seine klinische Kooperation in der Zeit der gemeinsamen Arbeit auf der ITS III und seine Geduld bei der Hilfestellung zur Bearbeitung biochemischer Fragestellungen. Herrn Professor Dr. rer. nat. Bernd Rüstow und allen Mitarbeitern seines Labors danke ich für die Möglichkeit zur biochemischen Arbeit und die kritischen Anmerkungen bei der Bearbeitung biochemischer Fragestellungen.

Zu großem Dank bin ich auch Herrn Professor Dr. med. Wolfgang Konertz (Direktor der Klinik für Kardiovaskuläre Chirurgie) verpflichtet, der es mir ermöglichte, die vorgestellte Untersuchung am gemeinsamen Patientengut durchzuführen.

Herrn Professor Dr. Klaus-Dieter Werneke (Institut für Biometrie) sowie seinem Mitarbeiter Herrn Dr. Henning Cammann möchte ich für die Beratung und praktische Hilfe bei der statistischen Auswertung der Arbeit sehr herzlich danken. Für die jahrelange, unkomplizierte Betreuung in statistischen Fragen danke ich besonders Herrn Dr. rer. nat. Heinz Redlich (Zentrum für Information und Kommunikation an der Universität Potsdam).

Herrn Tony Chang danke ich für die Unterstützung beim Aufbau der Datenbank und der Datenverwaltung. Meinem Doktoranden Herrn Dr. med. Uwe Redlich danke ich für sein Engagement weit über seine Doktorarbeit hinaus und seine Mitarbeit bei der Verwaltung der dieser Arbeit zugrunde liegenden Datenbank. Ich bedanke mich darüberhinaus bei ihm und meinem Kollegen Herrn Dr. med. Torsten Schröder für die Anregungen und Unterstützung bei der Durchführung der statistischen Auswertung.

Mein Dank gilt allen ärztlichen Mitarbeitern in der Abteilung, die mir durch ihre klinische Mehrarbeit die Möglichkeit zur Fertigstellung dieser Arbeit gegeben haben. Stellvertretend


125

möchte ich meinen Kollegen Frau Dr. med. Ute Rohr, Herrn Dr. med. Jochen Grosse, Herrn Dr. med. Jan Braun sowie Herrn Dr. med. Christian von Heymann besonders danken. Zu großem Dank bin ich allen Plegekräften der ITS III verpflichtet, die trotz der hohen Arbeitsbelastung durch ihre exzellente Pflege der kardiochirurgischen Patienten sowie die lückenlose Datenerfassung einen bedeutenden Anteil an dieser Arbeit geleistet haben.

Ich bin mir bewußt, daß ich ohne die Unterstützung meiner Familie das Vorhaben nicht hätte durchführen und fertigstellen können. Deshalb gebührt mein herzlichster Dank meiner Frau Edit und meinen Kindern Niels und Leonie. Ihre liebevolle und verständnisvolle Unterstützung, aber auch ihre konstruktive Kritik waren von unschätzbarem Wert für das Gelingen des Vorhabens.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Dec 6 15:40:32 2001