[Seite 48↓]

Danksagung

Danksagen möchte ich zunächst Herrn Prof. Dr. Ivar Roots, dem Direktor des Institutes für Klinische Pharmakologie der Charité, der durch seine Begeisterungsfähigkeit und Empathie meine wissenschaftliche Entwicklung entscheidend geprägt und gefördert hat.

Mein Dank gilt weiterhin meinem wissenschaftlichen Lehrer und Kollegen Prof. Dr. Jürgen Brockmöller, für die vielen Stunden Ausbildung in allen Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, für das Vertrauen in meine Fähigkeiten und die immer optimistische Einstellung zur Forschung.

Bedanken möchte ich mich außerdem bei den medizinischen Doktoranden, die ihren Weg in die Klinische Pharmakologie gefunden haben und mit Verantwortungsgefühl und Sorgfalt an den Studien mitgearbeitet haben. Alle an dieser Arbeit beteiligten Doktoranden haben überdurchschnittlichen Einsatz gezeigt und die Probanden aufgrund ihrer Begeisterung und Freundlichkeit für in die Studien einbinden können.

Den medizinisch technischen Assistentinnen Anja Alfandega und Jasmin El-Din möchte ich für den überdurchschnittlichen Arbeitseinsatz, für die Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortung danken, mit der sie die vielen Genotypisierungen im Labor durchgeführt haben.

Die vorliegenden Arbeiten wären ohne die großzügige Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung „Leitprojektverbund Pharmakogenetische Diagnostik“ (FKZ EC 01 GG 9845/5) nicht möglich gewesen.


[Seite 49↓]


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
16.06.2004