[Seite 120↓]

9  Schlußfolgerung

Durch in vitro und in vivo Versuche konnte bewiesen werden, daß die intraperitoneale Applikation des Angioneogenesehemmers Thalidomid nicht zu einer Gefährdung der Heilung von Kolonanastomosen führt. Diese Untersuchung könnte die Grundlage für einen Einsatz des Medikaments in der perioperativen Phase bei der chirurgischen Therapie von Patienten mit gastrointestinalen Karzinomen darstellen. Darüberhinaus wurde eine Verminderung der Ausprägung von intraabdominalen Adhäsionen durch einen ungeklärten Mechanismus beobachtet. In einer prospektiv randomisierten Phase 3 Studie konnte eine Verlängerung der Überlebenszeit durch die additive Gabe von Thalidomid beim kleinzelligen Bronchialkarzinom nachgewiesen werden. Die Ergebnisse dieser Studie könnten somit eine direkte Auswirkung auf die zukünftige Therapie bei Patienten mit dieser Erkrankung haben.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
05.02.2004