Matthias, Christoph: Molekularbiologische Untersuchungen zum Einfluß genetischer Wirtsfaktoren auf das Erkrankungsrisiko und den Krankheitsverlauf von Patienten mit Plattenepithelkarzinomen im Kopf-Hals-Bereich

2

An dieser Stelle möchte ich allen danken, die zur Entstehung dieser Arbeit beigetragen haben.

An erster Stelle gilt mein Dank Herrn Professor Volker Jahnke, der mir die Möglichkeit zu dieser Arbeit gab, sie durch Anregungen und Diskussionen förderte und großzügig unterstützte und mir gleichzeitig die nötige wissenschaftliche Freiheit gewährt hat.

Ganz besonders danken möchte ich auch Herrn Professor Richard Strange, der mir während meiner drei Aufenthalte zu den experimentellen Arbeiten in seinem Labor an der Postgraduate School of Medicine der Keele-University in North Staffordshire, England mit Anregungen und Unterstützung zur Seite stand und mir das wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Molekulargenetik ermöglichte.

Besonderen Dank schulde ich Herrn Professor William Ollier und Herrn Dr. Ali Hajeer der ARC Epidemiology Research Unit, University Manchester, England, die mir die experimentellen Arbeiten über den Tumor Nekrose Faktor ermöglichten und mich in die Arbeit am Gensequenzierer einführten.

Weiterhin schulde ich Dank Herrn Professor Peter W. Jones, Dept. of Mathematics der Keele University, und Herrn Dr. Anthony Fryer für die Hilfe bei der statistischen Auswertung der Ergebnisse.

Ferner möchte ich allen danken, die als MTA, Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter zu meiner Gruppe gehört haben oder noch gehören und deren Beiträge in diese Arbeit eingeflossen sind. Dies sind:

Dr. Paul Hoban, Dr. Lilian Yengi, Julie Alldersea, Janice Gilford, Phil Hand, Dr. Corinna Leder und Judith Haas.

Ohne derer aller Interesse, Können und Begeisterung wäre diese Arbeit nicht möglich gewesen. Die freundschaftliche Atmosphäre in der Gruppe hat damit in besonderem Maß zu meiner Motivation an dieser Arbeit beigetragen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Mon Sep 30 17:18:40 2002