[Seite 123↓]

Anhang

Protokoll Synopse

____________________________________________________________________________________

Titel

Gemcitabin mono versus Gemcitabin in Kombination mit 5-FU (24 h) und Folinsäure bei Patienten mit inoperablem Pankreaskarzinom.


Projektphase

Phase III


Indikation

Inoperables Pankreaskarzinom (UICC 1997, Stadium III-IVb) bei Patienten, die zuvor keine Chemotherapie erhalten haben


Primäre Studienziel

Vergleich der Einjahresüberlebensrate – Hypothese: Kann durch die Kombinationstherapie die Einjahresüberlebensrate von 18 % auf 30 % angehoben werden?

 

 


Sekundäre Studienziele

Vergleich

 

  • der progressionsfreien Zeit

 

  • des medianen Überlebens

 

  • der Toxizität


Studiendesign

Prospektive, offene, multizentrische Phase III – Studie


Patientenzahl

insgesamt 304 Patienten

 

(137 auswertbare Patienten pro Arm bei p< 0.05, Power 80 %)


Einschlußkriterien

Patienten im Alter von mind. 18 Jahren mit einem histologisch gesichertem, fortgeschrittenen, inoperablen Pankreaskarzinom der Stadien (UICC 1997) III bis Ivb

 

  • Karnofsky-Performance Status ≥ 60 %

 

  • Lebenserwartung von mind. 12 Wochen

 

  • Klinisch meßbare Tumorläsion (mind. 1cm2)

 

  • Keine vorangegangene Chemotherapie

 

  • Keine andere Form einer onkologischen Therapie (z. B. Radiothera­pie, Immuntherapie)

 

  • Patienten - Compliance und geographische Nähe, die eine übliche Nachbeobachtung ermöglichen

 

  • Adäquate Knochenmarksfunktion (Leukozytenzahl ≥ 3.5 x 10 9 /l, Thrombozytenzahl ≥ 100 x 10 9 /l, Hämoglobin ≥ 80 g/l)

 

  • unterschriebene Patienteneinwilligungserklärung

 

  • negativer Schwangerschaftstest


[Seite 124↓]


Ausschlußkriterien

  • Aktive Infektion (nach Einschätzung des Prüfers)

 

  • Unzureichende Nierenfunktion

 

  • Unzureichende Leberfunktion (Bilirubin > 2facher Normbereich, Transaminasen > 3facher Normbereich, bei Lebemetastasen bis zum 5-fachen des Normbereichs)

 

  • (Serumkreatinin > 2facher Normbereich)

 

  • Schwangerschaft/Stillzeit

 

  • Schwere systemische Tumorkomplikationen, die eine akute Interven­tion benötigen (zum Zeitpunkt der Rekrutierung)

  

Bei Toxizität > WHO II° erfolgt eine Dosisanpassung nach Plan.


Behandlungsplan

.

 

  • Die Chemotherapie wird bis zum Progreß der Erkrankung gegeben und solange der Patient einen Nutzen von der Therapie hat (PR, SD). Bei CR werden noch zusätzlich zwei Behandlungszyklen verabreicht

  • Patienten, die eine CR oder PR erreichen, werden auf Operabilität überprüft.

  • Bei Auftreten von schwerer Unverträglichkeit oder bei Fortschreiten der Erkrankung wird die Behandlung abgebrochen, und der Patient beendet die Studie

  • Im Abstand von 12 Wochen erfolgt eine Spiral-CT oder MRT-Unter­suchung.


Begleittherapie

Antiemese

 

 

 


[Seite 125↓]

Protokoll Synopse

____________________________________________________________________________________

Titel:

Adjuvante Chemotherapie des resezierten Pankreaskarzinoms (R0/R1-Resektion) mit Gemcitabin versus Kontrollarm

 

 

Indikation

R0-/R1-reseziertes Pankreaskarzinom

 

 

Primäres Studienziel

Vergleich des rezidivfreien Intervalles

 

 

Sekundäre Studienziele

  • Vergleich des medianen Überlebens

 

  • Beurteilung der Toxizität im Behandlungsarm

 

  • Beurteilung der Lebensqualität in beiden Studienarmen

 

 

Studiendesign

offene randomisierte Phase III-Studie

 

 

Patientenzahl

insgesamt 368 Patienten

 

(153 auswertbare Patienten pro Arm, alpha=5 %, Power 90 %)

 

 

Einschlußkriterien

  • histologisch gesichertes Pankreaskarzinom

 

  • R0-Resektion/R1-Resektion

 

  • standardisierte OP (Whippelsche OP, regionale oder totale Pankreatektomie)

 

  • Performance Status (Karnofsky Index) von 50 oder höher

 

  • keine klinisch meßbaren Tumorläsionen postoperativ

 

  • Patient ist compliant, adäquates Follow-up möglich (geographische Nähe)

 

  • Bereitschaft des Patienten zur regelmäßigen Vorstellung in den nächsten 2 Jahren

 

  • Leukozyten > 3,5/nl; Thrombozyten > 100/nl; Hämoglobin > 80 g/l

 

  • Einwilligungserklärung des Patienten

 

  • Patient ist mindestens 18 Jahre alt

 

  • bei Frauen in gebärfähigem Alter: ausreichende Kontrazeption bis 3 Monate nach Studienende

 

  • Beginn der adjuvanten Behandlung am Tag 10 nach OP oder nach Ab­schluß der Wundheilung, spätestens 6 Wochen nach OP

 

 


[Seite 126↓]

Ausschlußkriterien

  • aktive Infektion

 

  • Quick-Wert < 50 % oder PTT um mehr als 1,5faches verlängert, Transaminasen um mehr als 3faches der Norm erhöht

 

  • eingeschränkte Nierenfunktion (Serumkreatinin > 1,5fache des Normgrenzwertes)

 

  • Tumormarker (Ca 19-9; CEA) postoperativ > 2,5fache des Normgrenz­wertes

 

  • Schwangerschaft/Stillzeit

 

  • Tumorleiden in der Vorgeschichte

  

Angewandte Arzneimittel

Arm A

 

Gemcitabin (1000 mg/m2) über 30 Minuten an den Tagen 1, 8 und 15 gegeben, mit Therapiepause am Tag 22. Am Tag 29 beginnt ein neuer 4wöchiger Zyklus (ins. 6 Zyklen).

 

Arm B

 

keine adjuvante Chemotherapie; Standard

 

 

 

Bei Toxizität erfolgt eine Dosisanpassung nach Plan.

 

 

Behandlungsplan

  • Die Therapie im Behandlungsarm erfolgt wöchentlich über drei auf­einander folgende Wochen mit einer sich anschließenden Woche Therapiepause.

 

  • In der Kontrollgruppe wird keine Chemotherapie verabreicht. Es wer­den jedoch die gleichen Kontrolluntersuchungen wie im Gemcitabin-Arm durchgeführt.

 

  • Die gesamte Therapiedauer beträgt 6 Zyklen.

 

  • Im Abstand von 8 Wochen erfolgt eine bildgebende Untersuchung (Sonographie oder CT). Nach Abschluß des Behandlungszeitraumes muß eine CT-Untersuchung durchgeführt werden.

 

  • Im Anschluß an den Behandlungszeitraum (24 Wochen) erfolgen Nachsorgeuntersuchungen im Abstand von 8 Wochen bis Woche 104.

 

  • Bei Auftreten von schwerer Unverträglichkeit oder bei Fortschreiten der Erkrankung wird die Behandlung abgebrochen und der Patient beendet die Studie.

 

 

Begleittherapie

Antiemese im Behandlungsarm (Arm A)

 

 


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
13.01.2005