[Seite 100↓]

Danksagungen

Herrn Professor Dr. Wolfgang Siegert, Herrn Professor Dr. Dieter Huhn und Herrn Professor Dr. Kurt Possinger danke ich für die Anleitung und Beaufsichtigung während meiner gesamten internistischen und wissenschaftlichen Ausbildung. Herrn PD Dr. Jörg Beyer und Herrn PD Dr. Nimrod Schwella danke in besonderem Maße für die ausgezeichnete und erfolgreiche Zusammenarbeit an den Studienprojekten und Frau Tanja Braun für das Zusammenstellen der Datenbanken. Nicht zuletzt möchte ich meiner Frau Dörthe Rick danken, die trotz außergewöhnlicher familiärer Umstände meine Arbeit über viele Jahre direkt und indirekt unterstützte und somit erst die Grundvoraussetzungen für das Gelingen geschaffen hat.

Keines der Studienprojekte wäre möglich gewesen ohne die Unterstützung und Patientenzuweisungen von den Mitgliedern der "Deutschen Studiengruppe Hodentumoren" und anderen Kliniken in Deutschland. Professor Dr. Carsten Bokemeyer und Professer Dr. Wolfgang Berdel trugen mit Patientendaten wesentlich zur Auswertung für das Therapienansprechen und die Ermittlung von Toxizitäten bei. Die qualitativ hochwertigen Therapieergebnisse sind auch eine Folge der exzellenten operativen Versorgung durch Professor Dr. Lothar Weißbach und PD Dr. Joachim Schirren, denen ich für ihre unkomplizierte und hervorragende Zusammenarbeit danken möchte. Diese Tatsache unterstreicht nachhaltig die Unabdingbarkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit bei der Behandlung von Patienten mit Keimzelltumoren.

Alle klinischen Studien fanden große Unterstützung durch das Pflegepersonal und die Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie der Charité Campus Virchow, sowie der Medizinischen Klinik II mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie der Charité Campus Mitte.

Alle Patienten, die sich bereiterklärten, die Behandlungen im Rahmen klinischer Studien durchführen zu lassen und sich mit der Auswertung der erhobenen Daten einverstanden erklärten, trugen letztlich entscheidend dazu bei, das Verfahren der HDCT bei rezidivierten oder progredienten Keimzelltumoren kontinuierlich zu verbessern.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
30.03.2004