Schmidt, Wolfgang Andreas : Duplex-Sonographie in der Diagnostik der Arteriitis temporalis und anderer Vaskulitiden

40

Kapitel 6. Terminologie

B-Bild Sonographie (Brightness Scan): Vom Schallkopf des Sonographiegerätes werden Ultraschallwellen ausgesendet. Treffen sie auf Grenzflächen, so werden sie reflektiert und vom Schallkopf wieder empfangen. Die Echoamplituden werden dabei in Helligkeitspunkte umgewandelt und auf einem Bildschirm wiedergegeben. Der erzeugte Lichtpunkt ist umso heller, je stärker das Echo ist. Es enstehen verschiedene Graustufen. Diese Methode wird heutzutage in nahezu allen klinischen medizinischen Fachrichtungen intensiv angewandt.

Doppler-Sonographie: Schallwellen werden ausgesendet und treffen auf sich bewegende Grenzflächen, wie das in den Blutgefäßen der Fall ist. Ein Teil der Wellen wird mit geänderter Frequenz reflektiert (Doppler-Effekt). Die Interferenz der Frequenzen des einfallenden und des reflektierenden Strahls ergibt einen Ton (Dopplersignal), der durch Verstärkung hörbar gemacht wird. Zusätzlich lässt sich dieses Phänomen graphisch darstellen.

cw-Doppler-Sonographie (continuous-wave Doppler-Sonographie): Kontinuierlich werden von einem Wandler im Schallkopf Schallwellen ausgesendet und von einem anderen Wandler im Schallkopf empfangen. Alle im Verlauf der Schallstrahlachse befindlichen, sich bewegenden Grenzflächen werden abgebildet. Eine Tiefeninformation ist nicht möglich. Diese Methode ist bei angiologischen Fragestellungen immer noch sehr verbreitet.

pw-Doppler-Sonographie (pulsed-wave Doppler): Es wird wie bei der B-Bild Sonographie mit kurzen Impulsen gearbeitet. Die Sende- und Empfängerfunktion wird von einem Wandler wahrgenommen. Die Methode erlaubt die Untersuchung von sich bewegenden Grenzflächen in einem elektronischen Fenster, das entlang der Schallstrahlachse verschoben wird, also in unterschiedlicher Tiefe liegen kann. Mit Hilfe einer Winkelkorrektur können mit dieser Methode Strömungsgeschwindigkeiten geschätzt werden. Die pw-Doppler Sonographie wird in der Regel bei angiologischen Fragestellungen gemeinsam mit der Farbdoppler-Sonographie angewendet.

Farbdoppler-Sonographie: Die Flussgeschwindigkeiten werden mittels pw-Doppler Sonographie farblich in das B-Bild (siehe oben) integriert. Diese Methode ist ebenfalls bei angiologischen Fragestellungen etabliert und wird häufig angewendet.

Duplex-Sonographie: Mit diesem Begriff wird die gemeinsame Verwendung von pw-Doppler- und Farbdoppler-Sonographie bezeichnet.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Fri Jan 10 18:37:16 2003