[Seite 119↓]

7. Danksagung

Ich danke Herrn Professor Lichtenegger für die Überlassung des Themas und für seine uneingeschränkte Förderung.

Insbesondere bin ich sehr stolz und dankbar, dass ich mich unter seiner Leitung und Führung auf dem Gebiet der Gynäkologischen Onkologie in dieser Form entwickeln konnte. Besonders die vielen Gespräche und die konsequente Lösungssuche habe ich sehr schätzen gelernt.

Danke für Ihre Funktion als Lehrer und Mentor!

Allen Patientinnen danke ich von Herzen, dass sie an den verschiedenen Studienprojekten mit sehr grossem persönlichem Einsatz teilgenommen haben und wir somit von ihren wichtigen Erfahrungen lernen konnten.

Ausserdem möchte ich allen Mitarbeiterinnen und Mitabeitern der Frauenklinik ganz herzlich für Ihre Unterstützung danken.

Die Durchführung von interdisziplinären Projekten ist besonders effektiv und wichtig, dafür danke ich den Kolleginnen und Kollegen der Nachbardisziplinen, wie Radiologie, Chirurgie, Onkologie und Pathologie.

Meiner Arbeitsgruppe habe ich selbstredend besonderen Dank auszusprechen, und bin wirklich stolz und glücklich, Teil ein derartiges Teams zu sein.

Namentlich danke ich daher Dominique Könsgen, Alexander Mustea und Gülten Oskay-Özcelik, Ionna Katsares und dem ganzen Studienteam „Ovarialkarzinom“ für ihren Enthusiasmus und ihrer unvergleichbaren Lojalität. Besonders wertvoll für mich sind unsere unzähligen Diskussionen zu wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Themen.

Sehr herzlich möchte ich in diesem Zusammenhang auch Herrn Dipl.phys. J. Pachaly für seine exzellenten statistischen Auswertungen und Beratungen der unzähligen Projekte.

Großer Dank gilt den von mir betreuten Doktorandinnen und Doktoranden, die mit grosser und anhaltender Begeisterung den wissenschaftlichen Fragestellungen nachgegangen sind und mir stets neue wichtige Impulse für neue Ideen gaben.

Meinen Eltern und meinen Geschwistern möchte ich für ihre selbstlose Unterstützung danken.

Ohne den Dank an die bereits erwähnten Personen schmälern zu wollen gilt der größte Dank überhaupt, meiner Frau Britta. Erst ihre ausstrahlende Ruhe, Sicherheit und Inspiration geben mir die Kraft und Energie für meine akademischen und nicht-akademischen Leistungen.

Mit Sara, unserer wunderbaren Tochter, haben wir, trotz angestrebter Habilitation, bereits die höchste aller Auszeichnungen erhalten.

Dafür und für Alles tausend und ein Mal mehr: Danke!

 


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
XDiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
16.06.2005