[Seite 128↓]

Danksagung

Mein besonderer Dank gilt:

Herrn Professor Dr. med. Norbert Haas

meinem hochverehrten Chef und Lehrer für die allzeit gewährte wohlwollende und tatkräftige Förderung meines beruflichen und wissenschaftlichen Werdeganges. Insbesondere danke ich ihm für die Überlassung des Themas dieser Arbeit. Aufgrund seiner reichen klinischen Erfahrung gab er die Anregung zur Entwicklung dieses neuen Beckenfixateurs.

Herrn Professor Dr. med. Reinhard Hoffmann

Unfallchirurgie, Klinikum Offenbach, meinem Freund und Mentor, der mir in seiner Zeit als Oberarzt unserer Klinik jederzeit mit konstruktiven und wertvollen Anregungen zur Seite stand. Vor allem bei der Erstellung des Projektplanes und –antrages, ohne den die Durchführung dieses Projektes unmöglich gewesen wäre, war sein Beitrag unerlässlich. Seine Erfahrung mit der Bewegungsmessung im Frakturspalt legte den Grundstein für dieses Projekt.

Herrn PD Dr. med. Michael Raschke

Unfallchirurgie, Charité, Campus Virchow, meinem Freund und Kollegen, der mir allzeit mit Rat zur Seite stand und mit der Übernahme klinischer Verpflichtungen die Fertigstellung dieser Arbeit ermöglichte.

Herrn Dr. med. Benjamin König

Unfallchirurgie, Charité, Campus Virchow, für seine dauerhaft kompetente und begeisterungsfähige Mitarbeit sowohl bei Entwicklung des Fixateurs als auch bei der Durchführung der Versuche.

Herrn Dr. med. Tim Göing

Klinikum Havelhöhe, Berlin, der mit seinem guten biomechanischen Verständnis entscheidenden Anteil an der Entwicklung des Fixateurs hat, für seine kompetente Mitarbeit am Versuchsteil und bei der Erstellung des Manuskriptes.

Herrn PD Dr. ing. Georg Duda

Unfallchirurgie, Charité, Campus Virchow, für die konstruktive Unterstüzung und kritischen Anmerkungen bei der Durchführung des Versuchsteiles.

Herrn Dr. Scholmann

Pathologie, Charité, Campus Virchow für die gute Kooperation, die Voraussetzung für die Durchführung der Testreihe an Humanpräparaten in der Pathologie war.

Der Forschungskommission der AO International

Für die gewährte finanzielle Unterstützung, die die Durchführung des Projektes ermöglichte.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
09.06.2005