Stoll, Christian: Phänotypische Untersuchungen zur prognostischen Bedeutung Proliferations- und Apoptose-assoziierter Faktoren sowie der Expression von Adhäsionsmolekülen in Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle und des Oropharynx

123

Lebenslauf

Name:

Christian Stoll, geb. am 23.04.1960 in Lübeck.

Eltern:

Dr. h. c. mult. Karlheinz Stoll, Bischof,
geb. am 12.06.1927 in Dörfel bei Annaberg (Erzgebirge),
gest. am 25.01.1992 in Lübeck;

 

Inge Stoll, geb. Mackat, Hausfrau,
geb. am 06.10.1926 in Tilsit (Ostpreußen).

Familienstand:

verheiratet seit dem 13.07.1984 mit Doris Stoll, geb. Kuhlmann,

 

2 Kinder (Stephanie und Christina, beide geb. am 26.12.1991).

Schulbildung:

1966-1970 Grundschule in Lübeck;
1970-1979 Gymnasium: Katharineum zu Lübeck;
23.06.1979 Abitur, Note 1,2; Großes Latinum, Graecum.

Studium:

1979-1986 Medizin: Medizinische Hochschule Hannover,
30.04.1986 Ärztliche Prüfung,
14.07.1986 Approbation als Arzt;

 

1982-1988 Zahnmedizin: Medizinische Hochschule Hannover,
30.09.1988 Zahnärztliche Prüfung,
08.11.1988 Approbation als Zahnarzt.

Klinische und akademische Tätigkeiten:

01.03.1988-31.01.1989 Assistenzarzt:
Klinik für Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Henriettenstiftung in Hannover;

 

01.02.1989-30.11.1996 wissenschaftlicher Assistent:
Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Ludwig-Maximilians-Universität München;

 

seit 01.12.1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter als Oberarzt:
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie / Plastische Operationen der Charité, Humboldt-Universität zu Berlin.

Facharzt- anerkennungen:

20.10.1993 Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
(Bayerische Landesärztekammer),

 

28.08.1995 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
(Bayerische Landesärztekammer);

 

26.02.1996 Zahnarzt für Oralchirurgie
(Bayerische Landeszahnärztekammer).

Promotionen:

01.07.1987 Dr. med. mit der Note „sehr gut bestanden“:
Medizinische Hochschule Hannover,
Thema: Serum-Antikörper gegen gemeinsame Antigene bakterieller Lipopolysaccharide bei gesunden Erwachsenen und Patienten mit multiplem Myelom, Herstellung muriner monoklonaler Antikörper gegen gemeinsame Antigene bakterieller Lipopolysaccharide;

 

29.10.1996 Dr. med. dent. mit der Note „magna cum laude“:
Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München,
Thema: Immunhistologische Untersuchungen zur Rolle von p53 und assoziierten Faktoren bei Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle und des Oropharynx.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Tue Apr 3 17:33:46 2001