edoc - Dokumentenserver des Athenaeums
Logo des Athenaeums
         
 

ATHENÄUM » Archiv » Heft 8 / 1998 Athenäum ... » Inhalt

Inhalt
   

Heft 8 / 1998 Athenäum 8

mit 19 Beiträgen
Abhandlungen
Wirtz, Thomas:
„Vom Geiste der Speculation”: Hermeneutik und ökonomischer Kredit in Weimar
Schäfer, Hans Dieter:
Hoffmann am Fenster
Bergengruen, Maximilian:
Das Buch als Zwiebel und die Wiederbelebung des Begriffsleichnams. Eine zu Unrecht vergessene Satire: Friedrich Christian Brosses Antipseudo-Kantiade
Frank, Manfred:
Von der Grundsatz-Kritik zur freien Erfindung. Die ästhetische Wende in den Fichte Studien und ihr konstellatorischer Kontext
Kösling, Peer:
Die Wohnungen der Gebrüder Schlegel in Jena
Naschert, Guido:
August Ludwig Hülsens erster Beitrag zur philosophischen Frühromantik
Berger, Andreas:
Systemwandel zu einer „neuen Elementarphilosophie”? Zur möglichen Rolle von Carl Christian Erhard Schmid in der Entwicklung von Reinholds Elementarphilosophie nach 1791
Behler, Ernst:
Die Geschichte der Friedrich-Schlegel-Ausgabe
Borgards, Roland:
Die Schrift, das Rätsel, der Mensch. Ludwig Tiecks William Lovell
Buchbesprechungen
Steigerwald, Jörn:
Tom Holert: Künstlerwissen. Studien zur Semantik künstlerischer Kompetenz im Frankreich des 18. und frühen 19. Jahrhunderts
Borgards, Roland:
Heinrich Bosse/Harald Neumeyer: Da blüht der Winter schön. Musensohn und Wanderlied um 1800
Seubert, Harald:
„Unendliche Annäherung”. Bemerkungen zu Manfred Franks monumentaler Rekonstruktion der Urgeschichte der philosophischen Frühromantik
Berger, Andreas:
Immanuel Carl Diez: Briefwechsel und Kantische Schriften. Wissensbegründung in der Glaubenskrise
Hörisch, Jochen:
Goethes bestes Buch: eine Romantik-Parodie?
Editorial
Hörisch, Jochen:
Editorial
Ideenzirkulation
Engel, Manfred:
Forschungsarchiv Romantische Anthropologie
Michaud, Stéphane:
Inhaltsverzeichnis von Romantisme N° 95-98
Miszellen
Hohlfeld, Klaus:
Experimente und Experimentierer. Mozarts „Cosi fan tutte” und Goethes „Wahlverwandtschaften”
Hörisch, Jochen:
Ein Romantiker in Schwabing. Carl Georg von Maassens bibliophile Sammlung in der UB München

 
 

 

zurücknach oben

 

 
 

© Athenäum