Magisterarbeit

Der Palatin in den Publikationen
Hieronymus Cocks

Ruinen und ihre frühneuzeitliche
Darstellung im Bild

Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des akademischen Grades
Magistra Artium (M.A.)

am Institut für Kultur- und Kunstwissenschaften der
Philosophischen Fakultät III

Elise Zadek

Dekan: Prof. Dr. Gert-Joachim Glaeßner

Gutachter:
1. PD Dr. Peter Seiler
2. Prof. Dr. Adam Labuda

eingereicht: am 13. Mai 2005

Abstract (Deutsch)

Der Maler Hieronymus Cock gründete zwischen 1548 und 1550 den Verlag Aux Quatre Vents in Antwerpen und leitete damit eine neue Ära für die Herstellung und den Vertrieb von Kunstdrucken außerhalb von Italien ein.

In der Magisterarbeit wird anhand der Darstellungen der Ruinen auf dem Palatin untersucht, welche zeichnerischen Vorlagen Hieronymus Cock für seine drei europaweit erfolgreich verkauften Ruinenserien verwendet haben kann und ob eine vorherige Romreise des Verlegers vorausgesetzt werden muss.

Die Untersuchung zeigt, dass der zu identifizierende Teil der zeichnerischen Vorlagen von Maarten van Heemskerck bzw. aus dessen künstlerischem Umfeld stammt. Obwohl weitere Vorlagen nicht eindeutig zu identifizieren sind, kann eine eigenhändige Anfertigung durch Hieronymus Cock in Rom ausgeschlossen werden. Die zahlreichen offensichtlichen Ungenauigkeiten und Verwechslungen bei den Darstellungen des Palatins sowie bei der Beschriftung auch der weiteren Monumentansichten zeugen von einem eher geringen Kenntnisstand der antiken römischen Ruinen.

Mehr als um dokumentarische Genauigkeit geht es Cock bei der Wiedergabe der antiken Monumente um die Vermittlung eines ästhetischen Konzepts: Ruinen werden bei ihm meist nur ausschnitthaft wiedergegeben, sie sind dennoch von überragender Größe, häufig fast bis zur Unkenntlichkeit verfallen und von Pflanzen bewachsen.

Eigene Schlagworte: 16. Jahrhundert, Ästhetik, Antwerpen, Aux Quatre Vents, Census Datenbank, Druckgrafik, Hieronymus Cock, Kupferstich, Radierung, Rom, Ruinen, Palatin, Veduten, Zeichnung

Abstract (English)

Between 1548 and 1550 the publishing house Aux Quatre Vents was established by the painter Hieronymus Cock in Antwerp. Within a few years it became the market leader in northern European art print production.

Instancing Cocks Palatine views, this MA thesis investigates on which master drawings Cock could have based his three Europe-wide successfully sold print series, containing views of Roman ruins, and if it’s durable to suppose that Cock himself draw up these views in Rome.

The analysis demonstrates that the larger part of the clearly identifiable drawings has been prepared by Maarten van Heemskerck and his copyists. Although there are no other drafts to be known, it's very unlikely that Cock ever saw the Roman ruins on site. The numerous mistakes concerning the monument identifications and the sometimes inaccurate representations attest to a minor knowledge of the displayed antique Roman monuments. Cock is obviously less interested in an exact representation of the antique vestiges, than in an aesthetic idea: though Cocks ruins are parts of whole monuments, they are extraordinarily tall, extremely damaged and overgrown with plants.

Keywords: 16th century, Aesthetics, Antwerp, Aux Quatre Vents, Census Database, Drawing, Engraving, Etching, Hieronymus Cock, Palatine, Print, Publishing, Rome, Ruins, views

Der Palatin in den Publikationen Hieronymus Cocks
Ruinen und ihre frühneuzeitliche Darstellung im Bild

Teil I
(Text)

Inhaltsverzeichnis

Bilder



© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
26.04.2007