Zur Kurzanzeige

2006-12-01Zeitschriftenartikel DOI: 10.18452/9386
Selbst denken nicht möglich
dc.contributor.authorGräb, Wilhelm
dc.date.accessioned2017-06-17T00:55:05Z
dc.date.available2017-06-17T00:55:05Z
dc.date.created2008-03-09
dc.date.issued2006-12-01none
dc.identifier.issn1616-4164
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/10038
dc.description.abstractIn seiner Regensburger Rede entwarf der Papst ein Bild von Vernunft, das diese ganz an den christlichen Glauben im römisch-katholischen Verständnis bindet – und deutete die abendländische Geistesgeschichte als eine im Zeichen der „Enthellenisierung“ stehende Verfallsgeschichte – für die insbesondere auch die Reformation verantwortlich sei. Eine Gegenrede von Wilhelm Gräb, Professor für Praktische Theologie an der Humboldt-Universität Berlin.ger
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Theologische Fakultät
dc.relation.ispartofseriesZeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, 7, 12, 2006, pp 53-55, http://zeitzeichen.skileon.de
dc.subject.ddc200 Religion, Religionsphilosophie
dc.subject.ddc230 Theologie, Christentum
dc.titleSelbst denken nicht möglich
dc.typearticle
dc.subtitleder Papst nimmt die Vernunft für die katholische Kirche in Anspruch: eine protestantische Gegenrede
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10086895
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/9386
local.edoc.container-titleZeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft
local.edoc.container-issn1616-4164
local.edoc.type-nameZeitschriftenartikel
local.edoc.institutionTheologische Fakultät
local.edoc.container-typeperiodical
local.edoc.container-type-nameZeitschrift
local.edoc.container-urlhttp://zeitzeichen.skileon.de
local.edoc.container-event-
local.edoc.container-volume7
local.edoc.container-issue12
local.edoc.container-year2006
local.edoc.container-firstpage53
local.edoc.container-lastpage55
dc.description.versionPeer Reviewed

Zur Kurzanzeige