Zur Kurzanzeige

2005-05-13Magisterarbeit DOI: 10.18452/14068
Der Palatin in den Publikationen Hieronymus Cocks
dc.contributor.authorZadek, Elise
dc.date.accessioned2017-06-18T02:13:26Z
dc.date.available2017-06-18T02:13:26Z
dc.date.created2007-03-01
dc.date.issued2005-05-13none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/14720
dc.description.abstractDer Maler Hieronymus Cock gründete zwischen 1548 und 1550 den Verlag Aux Quatre Vents in Antwerpen und leitete damit eine neue Ära für die Herstellung und den Vertrieb von Kunstdrucken außerhalb von Italien ein. In der Magisterarbeit wird anhand der Darstellungen der Ruinen auf dem Palatin untersucht, welche zeichnerischen Vorlagen Hieronymus Cock für seine drei europaweit erfolgreich verkauften Ruinenserien verwendet haben kann und ob eine vorherige Romreise des Verlegers vorausgesetzt werden muss. Die Untersuchung zeigt, dass der zu identifizierende Teil der zeichnerischen Vorlagen von Maarten van Heemskerck bzw. aus dessen künstlerischem Umfeld stammt. Obwohl weitere Vorlagen nicht eindeutig zu identifizieren sind, kann eine eigenhändige Anfertigung durch Hieronymus Cock in Rom ausgeschlossen werden. Die zahlreichen offensichtlichen Ungenauigkeiten und Verwechslungen bei den Darstellungen des Palatins sowie bei der Beschriftung auch der weiteren Monumentansichten zeugen von einem eher geringen Kenntnisstand der antiken römischen Ruinen. Mehr als um dokumentarische Genauigkeit geht es Cock bei der Wiedergabe der antiken Monumente um die Vermittlung eines ästhetischen Konzepts: Ruinen werden bei ihm meist nur ausschnitthaft wiedergegeben, sie sind dennoch von überragender Größe, häufig fast bis zur Unkenntlichkeit verfallen und von Pflanzen bewachsen.ger
dc.description.abstractBetween 1548 and 1550 the publishing house Aux Quatre Vents was established by the painter Hieronymus Cock in Antwerp. Within a few years it became the market leader in northern European art print production. Instancing Cocks Palatine views, this MA thesis investigates on which master drawings Cock could have based his three Europe-wide successfully sold print series, containing views of Roman ruins, and if it’s durable to suppose that Cock himself draw up these views in Rome. The analysis demonstrates that the larger part of the clearly identifiable drawings has been prepared by Maarten van Heemskerck and his copyists. Although there are no other drafts to be known, it''s very unlikely that Cock ever saw the Roman ruins on site. The numerous mistakes concerning the monument identifications and the sometimes inaccurate representations attest to a minor knowledge of the displayed antique Roman monuments. Cock is obviously less interested in an exact representation of the antique vestiges, than in an aesthetic idea: though Cocks ruins are parts of whole monuments, they are extraordinarily tall, extremely damaged and overgrown with plants.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III
dc.subject16. Jahrhundertger
dc.subjectÄsthetikger
dc.subjectAntwerpenger
dc.subjectAux Quatre Ventsger
dc.subjectCensus Datenbankger
dc.subjectDruckgrafikger
dc.subjectHieronymus Cockger
dc.subjectKupferstichger
dc.subjectRadierungger
dc.subjectRomger
dc.subjectRuinenger
dc.subjectPalatinger
dc.subjectVedutenger
dc.subjectZeichnungger
dc.subjectdrawingeng
dc.subject16th centuryeng
dc.subjectaestheticseng
dc.subjectAntwerpeng
dc.subjectAux Quatre Ventseng
dc.subjectCensus Databaseeng
dc.subjectengravingeng
dc.subjectetchingeng
dc.subjectHieronymus Cockeng
dc.subjectPalatineeng
dc.subjectprinteng
dc.subjectpublishingeng
dc.subjectRomeeng
dc.subjectruinseng
dc.subjectviewseng
dc.subject.ddc760 Grafische Verfahren, Drucke
dc.titleDer Palatin in den Publikationen Hieronymus Cocks
dc.typemasterThesis
dc.subtitleRuinen und ihre frühneuzeitliche Darstellung im Bild
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10075523
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10077813
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10077823
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/14068
dc.identifier.alephidHU002125390
dc.contributor.refereeLabuda, Adam
dc.contributor.refereeSeiler, Peter
local.edoc.pages199
local.edoc.type-nameMagisterarbeit
local.edoc.institutionPhilosophische Fakultät III

Zur Kurzanzeige