Show simple item record

2007-12-11Magisterarbeit DOI: 10.18452/14188
weiße wahr-nehmungen
dc.contributor.authorStrohschein, Juliane
dc.date.accessioned2017-06-18T02:37:23Z
dc.date.available2017-06-18T02:37:23Z
dc.date.created2013-03-28
dc.date.issued2007-12-11
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/14840
dc.description.abstractWie ist mein Blick durch Weißsein geprägt? Welche Rolle spielt der koloniale Blick als weißer Wahrnehmungsmodus und als visuelle, insbesondere fotografische Geste im ‚Spektakel des Weißseins’? In der vorliegenden Arbeit beschäftige ich mich mit visuellen Konstruktionen und Repräsentationen rassifizierter und geschlechtlich kodierter Differenz im deutschen Kontext mit dem Fokus auf der kritischen Reflektion von Weißsein. Im ersten Kapitel beschäftige ich mich mit systematischen Elementen des kolonialen Blicks anhand der Analyse beispielhafter Darstellungen aus dem 21. und dem 16. Jahrhundert. Die Zentrierung der Darstellungspraxen auf Weißsein und die intersektionale Verquickung geographischer und sexueller, rassifizierter und geschlechtlicher Konnotationen steht im Fragefokus. Inwiefern sind koloniale Blicke weiße Wahrnehmungen und Wahr-Nehmungen, im Sinne von ‚wahr machen’ und naturalisieren? Die ‚moderne’, ‚aufgeklärte’, europäische Blickprägung und ihre ideologischen, wie medialen Einschreibungen in die Expansion breitenwirksamer visueller Diskurse, in Fotografien, Ausstellungen und Werbung, bis Ende des 19. Jahrhundert sind Thema des zweiten Kapitels. Wie plausiblisiert sich die Normativität der eurozentrischen Weltsicht und der Mythos der objektiven, wissenschaftlichen, fotografischen ‚Wahrheit’? Im dritten Kapitel stehen die Funktionen der deutschen Kolonialmythologie, die das Kaiserreich als Nation weißer, zivilisierter, überlegener Männer und Frauen imaginierte, im Vordergrund. Die Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus fokussiert sich auf die Zeit von der sogenannten „Kongo-Konferenz“ in Berlin 1884 zu den genozidären Kolonialkriegen der deutschen „Schutztruppen“ in Namibia und Tanzania. Zum Abschluß wende ich mich wieder der Gegenwart zu und versuche einen Ausblick zu formulieren. Was sind die (post)kolonialen, weißen Mythen der Gegenwart?ger
dc.description.abstractHow is my gaze shaped by whiteness and the history of the european expansion, racism and colonialism? How are visual habits functioning within the 'spectacle of whiteness'? Focussing on the critical reflection of whiteness and racism this thesis deals with visual constructions and racialised and gendered representations. The first chapter deals with the systematic aspects of the colonial gaze. The second chapter deals with european and eurocentric formation of photographic gazes, it's normativity and seeming evidence. The third chapter analyses german colonial mythology routed in the 19th century. Finally the question is posed how (post)colonial, white myths (still) shape what we perceive as 'real' and true.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III
dc.rightsNamensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subjectSensibilisierungger
dc.subjectKolonialismusger
dc.subjectFotografieger
dc.subjectWeißseinger
dc.subjectRassismuskritikger
dc.subjectBlickger
dc.subjectRepräsentationger
dc.subjectVisualitätger
dc.subjectIntersektionalilätger
dc.subjectgender studiesger
dc.subjectEurozentrismusger
dc.subjectSehgewohnheitenger
dc.subjectwhitenessger
dc.subjectracismger
dc.subjectcolonialismger
dc.subjectphotographyger
dc.subjectgazeger
dc.subjectrepresentationger
dc.subjectvisual cultureger
dc.subjectconsciousness raisingger
dc.subjectrace class genderger
dc.subjectgender studiesger
dc.subjectcultural studiesger
dc.subjectpostcolonial studiesger
dc.subjecteurocentrismger
dc.subjectmulticulturalismger
dc.subjectvisual habitsger
dc.subject.ddc370 Bildung und Erziehung
dc.subject.ddc770 Fotografie, Computerkunst, Kinematografie, Videografie
dc.subject.ddc940 Geschichte Europas
dc.subject.ddc700 Künste
dc.subject.ddc320 Politikwissenschaft (Politik und Regierung)
dc.subject.ddc150 Psychologie
dc.subject.ddc300 Sozialwissenschaften
dc.titleweiße wahr-nehmungen
dc.typemasterThesis
dc.subtitleder koloniale blick, weißsein und fotografie
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100207920
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/14188
dc.contributor.refereeBrohm, Holger
dc.contributor.refereeKilomba, Grada
local.edoc.pages108
local.edoc.type-nameMagisterarbeit
local.edoc.institutionPhilosophische Fakultät III

Show simple item record