Show simple item record

2003-02-10Dissertation DOI: 10.18452/14977
Vernetzung als kulturelles Paradigma
dc.contributor.authorKoubek, Jochen
dc.date.accessioned2017-06-18T05:41:47Z
dc.date.available2017-06-18T05:41:47Z
dc.date.created2003-02-10
dc.date.issued2003-02-10
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/15629
dc.description.abstractDer Internet-Boom am Ende des 20. Jahrhunderts wurde von zahllosen Veröffentlichung begleitet, in denen Auswirkungen der globalen Vernetzung auf Kultur und Gesellschaft, auf öffentliches und privates Leben beschrieben wurden. Die Dissertation geht der Frage nach, wie dieses ungeheure Ausma§ kultureller Produktion zu erklären ist. Welche kulturellen Strukturen scheinen durch diese Diskursproduktion durch? Es geht um Freilegung von Produktionsbedingungen, unter denen kulturelles Handeln erst möglich wird. Als Zentrum der untersuchten Aushandlungsprozesse wird die Idee der Vernetzung in den Blick genommen. Diese entfaltet sich zwar erst seit den 90er Jahren in voller Breite, reicht historisch aber weiter zurück, im Falle des Internet bis in die 60er. Sie wirkt dabei restrukturierend auf Diskurse, soziale Gruppierungen oder die Organisation von Zeit und Raum. Vernetzung ist damit eine Wahrnehmungsdimension, die sich, katalysiert durch das Internet, zu einem kulturellen Paradigma ausgeweitet hat.ger
dc.description.abstractThe Internet-Boom of the late 20th century was escorted by countless publications, describing the effects of a global network on culture and society, on public and private life. The thesis searches for explications for this enormous degree of cultural productions. What kind of cultural structures are revealed by this discourses? What are the conditions of cultural productions? The centre of the research is the idea of networks and meshes. Although the diffusion of this idea attained its peak in the nineties, its historical roots are to be found in the sixties. It structures discourses, social groups or the organisation of time and space. Catalysed by the Internet, networks have evolved from a dimension of perception to a cultural paradigm.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectNetzger
dc.subjectInternetger
dc.subjectKulturger
dc.subjectKulturtheorieger
dc.subjectMentalitätsgeschichteger
dc.subjectVernetzungger
dc.subjectKulturelles Paradigmager
dc.subjectInterneteng
dc.subjectNetworkeng
dc.subjectCultureeng
dc.subjectTheory of Cultureeng
dc.subjectNeteng
dc.subjectCultural Paradigmeng
dc.subject.ddc100 Philosophie, Parapsychologie und Okkultismus, Psychologie
dc.titleVernetzung als kulturelles Paradigma
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10020622
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10020617
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/14977
dc.contributor.refereeBöhme, Hartmut
dc.contributor.refereeCoy, Wolfgang
dc.subject.dnb10 Philosophie
local.edoc.type-nameDissertation
local.edoc.institutionPhilosophische Fakultät III

Show simple item record