Show simple item record

2009-06-10Dissertation DOI: 10.18452/15940
Ermittlung der Energieeffizienz in der Tierhaltung am Beispiel der Milchviehhaltung
dc.contributor.authorKraatz, Simone
dc.date.accessioned2017-06-18T09:22:23Z
dc.date.available2017-06-18T09:22:23Z
dc.date.created2009-08-07
dc.date.issued2009-06-10
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/16592
dc.description.abstractDie steigende Verknappung der Ressourcen bei stetigem Bevölkerungswachstum und der sich vollziehende Klimawandel erfordern Nachhaltigkeit in allen Ebenen der landwirtschaftlichen Produktion. Ziel dieser Arbeit war es eine allgemein anwendbare Methode zur Energiebilanzierung in der Tierhaltung am Beispiel der Milchviehhaltung zu entwickeln und darauf aufbauend Indikatoren zur Bewertung der Nachhaltigkeit des Energieeinsatzes im Milchproduktionsverfahren zu ermitteln. Anhand eines theoretischen Standardverfahrens der Milchproduktion wird eine Energieintensität von 3,54 MJ zur Herstellung von einem kg Milch bei einer definierten Einzeltierleistung von 8.000 kg Milch Kuh-1 Jahr-1 berechnet. Hierbei wird der kumulierte Energieaufwand (KEA) komplett dem Zielprodukt Milch zugeordnet. Stark beeinflussbar ist die Energieintensität durch die Fütterungsgestaltung, wobei beispielsweise ein steigender Kraftfutteranteil in der Ration die Energieintensität erhöht. Die Analyse der Daten von zwei Praxisbetrieben bestätigen die Ergebnisse. Aufgrund der Kuppelproduktentstehung in der Milchviehhaltung werden unterschiedliche Allokationsmethoden des KEA der Milchproduktion auf die einzelnen Produkte entwickelt und diskutiert. Die ermittelte Vorzugsmethode empfiehlt folgende Allokation des KEA auf die vier Kuppelprodukte: 59 % des KEA wird dem Zielprodukt Milch zugeordnet, 18 % der Schlachtkuh, 2 % dem Kalb und 21% den Exkrementen. Die Durchführung einer Fehlerfolgeabschätzung zeigt, dass Einzelunsicherheiten aufgrund der Vielzahl der einfließenden Parameter in der Energiebilanzierung der Milchproduktion nur geringen Einfluss auf den KEA haben. Der Einfluss von Verfahrensänderungen durch betriebs- und managementbedingte Entscheidungen auf den KEA ist bedeutend höher. Als geeigneter Indikator zur Bewertung der Nachhaltigkeit des Energieeinsatzes in der Tierhaltung wurde die Energieintensität ermittelt. Diskussionswertebereiche für die Energieintensität wurden definiert.ger
dc.description.abstractThe scarcity of resources, the progressive growth of population and the climate change require sustainability in all levels of the agricultural production. The purpose of this research is to contribute to the development of a method for a generally accepted way of balancing energy in livestock husbandry at the example of dairy farming. Afterwards sustainability indicators were determined for the assessment of the sustainable use of energy in dairy farming. For a defined standard procedure which includes an animal performance of 8.000 kg milk cow-1 year-1, an energy intensity of 3.54 MJ per kg milk is calculated.The investigations show that the CED in dairy farming is strongly affected by the composition of the diet. Increasing pasture in the diet decreases the CED while concentrate in the diet has a reverse effect. Data analyses concerning the energy intensity at two farms confirm the results of the calculations. Dairy farming is a multi-output process. For that reason the allocation of the cumulative energy demand on the different products is done within the scope of a life cycle inventory analysis. The preferable solution of the allocation divides the cumulative energy demand on the four co-products as follows: 59 % for the milk production, 18% for producing beef from the dairy cow, 2% for the calf and 21% for the excrements. An uncertainty analysis is done to verify the influence of single uncertainties on the results of the calculations. As result an uncertainty of ± 6 % of the CED of the standard procedure was calculated. This uncertainty of the calculation has a lower influence on the CED than management related decisions on the cultural practices e.g. diet compositions and service life of the cows. Energy intensity in livestock husbandry has been determined as a useful indicator and therefore a reasonable part of an indicator system for the examination of the sustainability of agricultural production procedures.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectNachhaltigkeitger
dc.subjectkumulierter Energieaufwandger
dc.subjectEnergieintensitätger
dc.subjectEnergieeffizienzger
dc.subjectÖkobilanzierungger
dc.subjectMilchviehhaltungger
dc.subjectAllokationger
dc.subjectIndikatorger
dc.subjectsustainabilityeng
dc.subjectcumulative energy demandeng
dc.subjectenergy intensityeng
dc.subjectenergy efficiencyeng
dc.subjectdairyeng
dc.subjectallocationeng
dc.subjectLCAeng
dc.subjectindicatoreng
dc.subject.ddc630 Landwirtschaft und verwandte Bereiche
dc.titleErmittlung der Energieeffizienz in der Tierhaltung am Beispiel der Milchviehhaltung
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10099822
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/15940
dc.identifier.alephidHU004516994
dc.date.accepted2009-03-11
dc.contributor.refereeBrunsch, Reiner
dc.contributor.refereeHülsbergen, Kurt-Jürgen
dc.contributor.refereeBerg, Werner
dc.subject.dnb39 Landwirtschaft, Garten
dc.subject.rvkZD 16000
dc.subject.rvkZD 32110
dc.subject.rvkZE 26000
local.edoc.pages199
local.edoc.type-nameDissertation
local.edoc.institutionLandwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät

Show simple item record