Show simple item record

2009-10-15Dissertation DOI: 10.18452/16016
Essays on macroeconomic theory as a guide to economic policy
dc.contributor.authorRied, Stefan
dc.date.accessioned2017-06-18T09:38:48Z
dc.date.available2017-06-18T09:38:48Z
dc.date.created2009-12-08
dc.date.issued2009-10-15
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/16668
dc.description.abstractDie vorliegende Dissertation zu makroökonomischen Themen beinhaltet einen einleitenden Literaturüberblick, drei eigenständige und voneinander unabhängige Kapitel sowie einen technischen Anhang. In Kapitel zwei wird ein Zwei-Länder Modell einer Währungsunion betrachtet, in dem die gemeinsame Zentralbank die Wohlfahrt der gesamten Währungsunion maximieren will, während die zwei fiskalpolitischen Akteure vergleichbare, aber minimal abweichende länderspezifische Verlustfunktionen zu minimieren suchen. Das Konkurrenzverhalten dieser drei Institutionen wird in sieben spieltheoretischen Szenarien analysiert. Beim Vergleich einer homogenen mit einer heterogenen Währungsunion lassen sich für letztere deutlich höhere Wohlfahrtsverluste relativ zum sozialen Optimum feststellen. Die Szenarien mit den geringsten Wohlfahrtsverlusten sind Kooperation aller drei Institutionen und eine Stackelberg-Führerschaft der Zentralbank. Kapitel drei untersucht, inwieweit das Verhältnis von Immobilienpreise zum Bruttoinlandsprodukt als langfristig konstant und nur auf Grund von Produktivitätsschocks von seinem Mittelwert abweichend angesehen werden kann. Hierzu wird ein Zwei-Sektoren RBC-Modell für den Immobiliensektor und einen Konsumgütersektor erstellt. Es wird gezeigt, dass ein antizipierter, zukünftiger Schock auf das Produktivitätswachstum im Konsumgütersektor eine sofortige, deutliche Erhöhung der Immobilienpreise relativ zum Bruttoinlandsprodukt zur Folge hat. In Kapitel vier wird gefragt, ob ein typisches Neukeynesianisches Modell "sechs große Rätsel der internationalen Makroökonomie" erklären kann. Die sechs Rätsel werden in Bedingungen für erste und zweite Momente übersetzt und fünf wesentliche Modellparameter geschätzt. Das Ergebnis ist erstaunlich gut: unter anderem können die empirischen Beobachtungen zur Heimatpräferenz wiedergegeben und die Schwankungsbreite des realen Wechselkurses deutlich erhöht werden. Handelskosten sind für dieses Ergebnis ein wesentlicher Faktor.ger
dc.description.abstractThis dissertation consists of an introductory chapter with an extended literature review, three chapters on individual and independent research topics, and an appendix. Chapter 2 uses a two-country model with a central bank maximizing union-wide welfare and two fiscal authorities minimizing comparable, but slightly different country-wide losses. The rivalry between the three authorities is analyzed in seven static games. Comparing a homogeneous with a heterogeneous monetary union, welfare losses relative to the social optimum are found to be significantly larger in a heterogeneous union. The best-performing scenarios are cooperation between all authorities and monetary leadership. The goal of Chapter 3 is to investigate whether or not it is possible to explain the house price to GDP ratio and the house price to stock price ratio as being generally constant, deviating from its respective mean only because of shocks to productivity? Building a two-sector RBC model for residential and non-residential capital, it is shown that an anticipated future shock to productivity growth in the non-residential sector leads to an immediate large increase in house prices relative to GDP. In Chapter 4, it is asked whether a typical New Keynesian Open Economy Model is able to explain "Six Major Puzzles in International Macroeconomics". After translating the six puzzles into moment conditions for the model, I estimate five parameters to fit the moment conditions implied by the data. Given the simplicity of the model, its fit is surprisingly good: among other things, the home bias puzzles can easily be replicated, the exchange rate volatility is formidably increased and the exchange rate correlation pattern is relatively close to realistic values. Trade costs are one important ingredient for this finding.eng
dc.language.isoeng
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectMakroökonomieger
dc.subjectWirtschaftspolitikger
dc.subjectDynamische Allgemeine Gleichgewichtsmodelleger
dc.subjectWährungsunionger
dc.subjectWechselwirkungen von Geld- und Fiskalpolitikger
dc.subjectImmobilienmarktger
dc.subjectLangfristrisikenger
dc.subjectNeukeynesianische Modelleger
dc.subjectKleineger
dc.subjectoffene Volkswirtschaftger
dc.subjectSMM-Schätzungger
dc.subjectmacroeconomicseng
dc.subjecteconomic policyeng
dc.subjectDSGE modelseng
dc.subjectcurrency unioneng
dc.subjectmonetary-fiscal interactionseng
dc.subjectreal estate economicseng
dc.subjectlong run riskeng
dc.subjectNew Keynesian modelseng
dc.subjectsmall open economy. simulated method of momentseng
dc.subject.ddc330 Wirtschaft
dc.titleEssays on macroeconomic theory as a guide to economic policy
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100103035
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/16016
dc.identifier.alephidHU004705511
dc.date.accepted2009-07-10
dc.contributor.refereeUhlig, Harald
dc.contributor.refereeBurda, Michael
dc.subject.dnb17 Wirtschaft
dc.subject.rvkQC 300
local.edoc.pages172
local.edoc.type-nameDissertation
bua.departmentWirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Show simple item record