Show simple item record

2011-12-19Dissertation DOI: 10.18452/16425
Personenwirtschaftsverkehr im Prozess der Dienstleistungserstellung
dc.contributor.authorMenge, Julius
dc.date.accessioned2017-06-18T11:07:37Z
dc.date.available2017-06-18T11:07:37Z
dc.date.created2011-12-19
dc.date.issued2011-12-19
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/17077
dc.description.abstractDer Zusammenhang zwischen Dienstleistung und dem zu ihrer Erbringung notwendigen Verkehr stellte in den vergangenen Jahren ein nur wenig diskutiertes und analysiertes Themenfeld dar. Als Teilelement des Wirtschaftsverkehrs, also jener Verkehre, die sich aus den produzierenden, handelnden und dienstleistenden Aktivitäten in einem Raum ergeben und in Ausübung des Berufs und zur Erbringung erwerbswirtschaftlicher Tätigkeiten durchgeführt werden, stellen Verkehre im Kontext der Dienstleistungserstellung eine bedeutende Größe hinsichtlich Verkehrsaufkommen und -leistung dar. Dieser Personenwirtschaftsverkehr, welcher die unterschiedlichen Aspekte des durch Dienstleistungen verursachten Verkehrs zusammengefasst und erklärt, bildet den thematischen Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit. Abgeleitet aus den generellen Eigenschaften und Merkmalen von Dienstleistungen wird in der Arbeit theoretisch dargelegt, welche grundlegenden verkehrlichen Schlussfolgerungen aus der notwendigen Interaktion zwischen dem Erbringer einer Dienstleistung und dem Kunden resultieren. Aufbauend auf dem umfangreichen Datensatz des Forschungsprojekts „Dienstleistungsverkehr in industriellen Wertschöpfungsprozessen“ werden inner- und zwischenbetrieblich erbrachte Dienstleistungen, die jeweils zum Einsatz kommende Form der Interaktion und der resultierende Personenwirtschaftsverkehr analysiert. Damit ist es mit den Ergebnissen der Arbeit möglich, Betrieben unterschiedlicher Branchen und Größenklassen nicht nur ein Portfolio an Dienstleistungen zuzuweisen, sondern darüber hinaus diese Dienstleistungen auch hinsichtlich der verkehrlichen Kennwerte zu differenzieren. Die Analysen stellen u. a. sektoral differenzierte Modal Split Werte für betriebliche Wege bereit. Auf dieser Grundlage können insbesondere für Städte und Metropolregionen neue Ansatzpunkt für Maßnahmen und Strategien zur verträglichen Gestaltung des Personenwirtschaftsverkehrs abgeleitet werden. Hier anzusetzen und die bestehenden Potenziale zukünftig zu realisieren, kann einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung der Qualität insbesondere städtischer Verkehrssysteme darstellen.ger
dc.description.abstractThe interconnection between services and the required transport processes to provide these services has been a poorly addressed and analysed topic. As an element of commercial transport, therefore the traffic generated by professional or business activities, service related transport represents a significant amount of traffic and traffic volume. Service traffic, which refers to the German “Personenwirtschaftsverkehr”, serves as a main category that combines possible characteristics of service related transport. This service traffic is the thematic focus of the presented study. Derived from general qualities and characteristics of services, the study theoretically describes which conclusions for transport processes can be drawn from the interaction between the provider of a service and the customer during the production process and which are necessary. Based on extensive empirical datasets gathered within the research project “Service Traffic” the study covers questions about services internally produced and acquired from external sources just like the specific patterns of interaction during the service production process. With the study’s findings it will become possible to assign a specific service portfolio to companies, independent of economic section or company size. Furthermore a distinction in terms of characteristic transport related values for these services is possible. The results of the analyses provide, inter alia, the modal split for business activities differentiated by economic sectors. Upon this, cities and metropolitan regions may identify new approaches for measures and coherent strategies for an economical and ecologically sound organization of service traffic. To realize these existing optimization potentials in future will hopefully make a decisive contribution to maintain the high quality of urban transport infrastructure.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II
dc.rightsNamensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subjectDienstleistungenger
dc.subjectWirtschaftsverkehrger
dc.subjectPersonenwirtschaftsverkehrger
dc.subjectVerkehrger
dc.subjectInteraktionsformger
dc.subjectEntscheidungsbaumger
dc.subjectDienstleistungsportfolioger
dc.subjecttransporteng
dc.subjectCommercial transporteng
dc.subjectService trafficeng
dc.subjectServiceseng
dc.subjectinteraction patternseng
dc.subjectdecision treeeng
dc.subjectservice portfolioeng
dc.subject.ddc550 Geowissenschaften
dc.titlePersonenwirtschaftsverkehr im Prozess der Dienstleistungserstellung
dc.typedoctoralThesis
dc.subtitleUrsachen, Strukturen und räumliche Muster
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100197503
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100214414
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100214421
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/16425
dc.identifier.alephidBV039767081
dc.date.accepted2011-09-21
dc.contributor.refereeLenz, Barbara
dc.contributor.refereeKulke, Elmar
dc.contributor.refereeSchiller, Christian
dc.subject.dnb31 Geowissenschaften
dc.subject.rvkRB 10768
dc.subject.rvkRC 20765
local.edoc.pages254
local.edoc.type-nameDissertation
local.edoc.institutionMathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II

Show simple item record