Show simple item record

2012-11-29Dissertation DOI: 10.18452/16628
Methodische und didaktische Überlegungen sowie empirische Befunde zur Erfassung sprachlicher Kompetenzen im Deutschen
dc.contributor.authorBöhme, Katrin
dc.date.accessioned2017-06-18T11:53:16Z
dc.date.available2017-06-18T11:53:16Z
dc.date.created2012-12-04
dc.date.issued2012-11-29
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/17280
dc.description.abstractDie vorliegende Dissertation ist in der empirischen Bildungsforschung angesiedelt und beschäftigt sich mit der Erfassung sprachlicher Kompetenzen im Deutschen. Dabei werden sowohl methodische als auch didaktische Überlegungen angestellt und empirische Befunde präsentiert, die sich auf Analysen zu den Bildungsstandards im Fach Deutsch für den Primarbereich beziehen. Die Dissertation umfasst vier empirische Beiträge, die von einer integrierenden Rahmung umschlossen werden. Der erste empirische Beitrag mit dem Titel „Zur Abgrenzung des Hörverstehens gegenüber dem Leseverstehen mit Hilfe schwierigkeitsbestimmender Merkmale bei der Entwicklung von Testaufgaben“ thematisiert die Operationalisierung des Hörverstehens im Rahmen von Large-Scale Assessments und analysiert schwierigkeitsbestimmende Merkmale in bildungsstandardbasierten Testaufgaben. Der zweite empirische Beitrag trägt den Titel „Aspekte der Kodierung von Schreibaufgaben“ und widmet sich diagnostischen Fragen der Operationalisierung der Schreibkompetenz und der Bewertung von Schreibprodukten. Neben einer Analyse der Interraterreliabilität werden zwei Kodierstrategien miteinander vergleichen und hinsichtlich ihrer Eignung in Large-Scale Assessments untersucht. Der dritte empirische Beitrag mit dem Titel „Diagnostik der Rechtschreibkompetenz in der Grundschule – Konstruktprüfung mittels Fehler- und Dimensionsanalysen“ befasst sich mit der Evaluierung der Rechtschreibkompetenz und wählt hierfür einen diagnostischen Ansatz, der sowohl quantitative Aussagen über das globale Kompetenzniveau als auch Aussagen auf der Ebene von qualitativen Fehleranalysen gestattet. Der vierte empirische Beitrag trägt den Titel „Methodische Aspekte der Erfassung der Lesekompetenz“ und beleuchtet messmethodische Herausforderungen bei der testdiagnostischen Erfassung und Modellierung der Lesekompetenz.ger
dc.description.abstractThis doctoral dissertation is based in the field of educational science and explores the assessment of language abilities in German. In my thesis, I address both measurement aspects and didactical considerations in language assessment and present the empirical results of analyses of the National Education Standards for German language at the elementary school level. The thesis consists of four empirical articles and is embedded in a theoretical framework. The first article, entitled “On the distinction of listening and reading comprehension with the help of characteristics that affect item difficulty”, focuses on the Large-Scale-Assessment of listening comprehension and presents results of the analyses of the effect of item characteristics on item difficulty in the development of standards-based assessment tasks. The second article, entitled “Issues of the evaluation of writing”, explores aspects of writing assessment and different evaluation procedures for writing products. An investigation of inter-rater-reliability, as well as a comparison between analytic and holistic coding is conducted and the practicality of both strategies in Large-Scale-Assessment is discussed. The third article, entitled “The assessment of orthographic competence at elementary level – an evaluation of dimensionality”, focuses on the study of orthographic competency as defined by the National Educational Standards. The analyses combine quantitative analyses of the general level of competence, as well as qualitative error-analyses at the orthographic level. The fourth article, entitled “Methodological aspects of reading assessment”, illustrates methodological challenges in testing and modeling reading comprehension. The content of this article is twofold: On the one hand, it examines methodological means to identify the dimensionality of constructs and on the other hand, it addresses differential item functioning in groups with dissimilar levels of competency.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät IV
dc.rightsNamensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subjectGrundschuleger
dc.subjectBildungsstandardsger
dc.subjectDeutschger
dc.subjectEmpirische Bildungsforschungger
dc.subjectLesenger
dc.subjectOrthografieger
dc.subjectSchreibenger
dc.subjectTestentwicklungger
dc.subjectZuhörenger
dc.subjectBildungsstandardseng
dc.subjectDeutscheng
dc.subjectEmpirische Bildungsforschungeng
dc.subjectGrundschuleeng
dc.subjectLeseneng
dc.subjectOrthografieeng
dc.subjectSchreibeneng
dc.subjectTestentwicklungeng
dc.subjectZuhöreneng
dc.subject.ddc370 Bildung und Erziehung
dc.titleMethodische und didaktische Überlegungen sowie empirische Befunde zur Erfassung sprachlicher Kompetenzen im Deutschen
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100206238
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/16628
dc.identifier.alephidBV040605787
dc.date.accepted2011-12-16
dc.contributor.refereeBoogaart, Michael Kämper-van den
dc.contributor.refereeKöller, Olaf
dc.subject.dnb22 Erziehung, Bildung, Unterricht
dc.subject.rvkDP 4000
local.edoc.pages330
local.edoc.type-nameDissertation
dc.title.subtitleAnalysen zu den Bildungsstandards im Fach Deutsch für den Primarbereich
bua.departmentPhilosophische Fakultät IV

Show simple item record