Show simple item record

2014-01-30Dissertation DOI: 10.18452/16891
Creative City Ljubljana?
dc.contributor.authorEhrlich, Kornelia
dc.date.accessioned2017-06-18T12:52:01Z
dc.date.available2017-06-18T12:52:01Z
dc.date.created2014-02-07
dc.date.issued2014-01-30
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/17543
dc.description.abstractDie Verhandlung von Stadt, öffentlichem Raum und Kultur im Kontext neoliberaler Stadtpolitiken zeigt sich gegenwärtig in etlichen Regionen und Städten, so auch im slowenischen Ljubljana. Der Beitritt Sloweniens in die Europäische Union katapultierte die slowenische Hauptstadt in den globalen Städtewettbewerb, bei dem die Entwicklung eines einzigartigen Profils zur zentralen Aufgabe wird. Bei diesem Profilierungsprozess orientiert sich die lokale, regionale sowie nationale politisch-administrative Ebene am Leitbild einer creative city und passt sich so dem Umbau von Stadt mittels neoliberaler Politiken an. Gleichzeitig verhandeln Kultur- und KreativakteurInnen sowie politische AktivistInnen mithilfe kultureller und sozial-räumlicher Praxen Vorstellungen von urbanem öffentlichem Raum; dabei entwickeln sie zum Teil Gegenentwürfe zum offiziellen Leitbild. Diese Aushandlungsprozesse werden in der Arbeit theoretisch eingebettet in die kulturanthropologische Europäisierungsforschung und in neuere Konzepte von Raum(-verhandlung). Darüber hinaus verknüpft die Arbeit postsozialistische mit postkolonialen Perspektiven, um spezifische Entwicklungen im Feld adäquat(er) erklären zu können. Empirisch werden die Verhandlungen und theoretischen Konzepte anhand sechs konkreter Orte verdeutlicht: Rog, einer alten Fahrradfabrik, die zu einem Centre of Contemporary Arts umgebaut werden soll; Kino Siska und Spanski Borci, zwei kommerzielle Kulturhäuser; Krater Bezigrad, einem Entwicklungsprojekt für eine urbane Brache; Tabor-Park, der umgestaltet wird um wieder attraktiver für die AnwohnerInnen zu sein sowie einem community Garten. Am Ende der Arbeit steht ein Plädoyer für eine linke(re) Stadtpolitik, mit deren Hilfe Handlungsansätze aufgezeigt werden für den Umgang mit Konflikten im öffentlichen urbanen Raum wie sie in dieser Arbeit exemplarisch für Ljubljana aufgezeigt werden - die in ähnlicher Form aber auch in anderen Kontexten zu finden sind.ger
dc.description.abstractThe negotiation of public urban space and culture in the context of neo-liberal urban policies is visible in various cities and regions; this can also be observed in the Slovenian capital Ljubljana. The accession of Slovenia to the European Union ejected the city into the global urban competition where the development of a unique profile becomes essential. In this matter, the local, regional as well as the national political level are oriented towards the concept of the creative city; this concept is closely connected with neo-liberal urban development concepts. Also cultural and creative actors as well as political activists negotiate urban public space with the help of cultural and social-spatial practices. Partially they are developing contrary approaches to the official concept the political level follows. These negotiations are being theoretically embedded in this thesis into cultural-anthropological concepts of Europeanization and new concept of space and its negotiation. Furthermore it brings together postsocialist theories with postcolonial approaches in order to grasp specific developments in the field more precisely. Empirically this is being done by reflecting on six concrete places where these negotiations and theoretical concepts can be observed: Rog, a former bicycle fabrication site which shall be transformed into a Centre of Contemporary Arts; Kino Siska and Spanski Borci, two commercial centres for culture; Krater Bezigrad, a development project of an abandoned site; Tabor park which shall be made more attractive for its users and a community garden. The thesis ends with a call for leftist urban policies with which conflicts that emerge in the public urban space can be addressed adequately.eng
dc.language.isoeng
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectEuropäisierungger
dc.subjectNeoliberalisierungger
dc.subjectKryptokolonialismusger
dc.subjectcreative cityger
dc.subjectRecht auf Stadtger
dc.subjectLjubljanager
dc.subjectEuropeanizationeng
dc.subjectneoliberalismeng
dc.subjectkryptocolonialismeng
dc.subjectcreative cityeng
dc.subjectright to the cityeng
dc.subjectLjubljanaeng
dc.subject.ddc360 Soziale Probleme und Sozialdienste; Verbände
dc.titleCreative City Ljubljana?
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100215425
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/16891
dc.identifier.alephidBV041637999
dc.date.accepted2013-05-07
dc.contributor.refereeRömhild, Regina
dc.contributor.refereeFärber, Alexa
dc.subject.dnb25 Volkskunde, Völkerkunde
dc.subject.rvkMR 7100
dc.subject.rvkLB 40281
dc.subject.rvkLB 52281
dc.subject.rvkMG 91930
local.edoc.pages194
local.edoc.type-nameDissertation
dc.title.subtitleEuropäisierungsprozesse im Spannungsfeld neoliberaler Regierungspolitiken und widerständiger Praktiken
bua.departmentPhilosophische Fakultät I

Show simple item record