Show simple item record

2015-11-05Dissertation DOI: 10.18452/17361
Die präkustodiale Intervention als Baustein der Langzeitarchivierung digitaler Schriftstellernachlässe
dc.contributor.authorWeisbrod, Dirk
dc.date.accessioned2017-06-18T14:29:46Z
dc.date.available2017-06-18T14:29:46Z
dc.date.created2015-11-24
dc.date.issued2015-11-05
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/18013
dc.description.abstractDer Computer ersetzt in den letzten Jahrzehnten zunehmend analoge Schreibwerkzeuge und Kommunikationsmittel. Das hat auch Auswirkungen auf den Schaffensprozess von Schriftstellern, die ihre Aufzeichnungen immer häufiger als digitale Objekte hinterlassen. Für Literaturarchive stellt sich folglich die Aufgabe, zukünftig auch digitale Schriftstellernachlässe zu übernehmen und zu archivieren und hierfür eine Langzeitzeitarchivierungs-Strategie zu entwickeln. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Zeitraum vor der Übernahme eines Nachlasses durch ein Literaturarchiv und stellt die Frage, welche Maßnahmen Nachlasskuratoren in Zusammenarbeit mit Schriftstellern ergreifen können, um die Langzeitarchivierung zu ermöglichen. Nachlässe sind in diesem Zeitraum noch die persönlichen Archive von Schriftstellern. Der Eingriff von Seiten der Kuratoren in persönliche Archive wird in dieser Arbeit als präkustodiale Intervention bezeichnet. Die Arbeit erörtert zunächst die theoretischen Grundlagen dieser Fragestellung und arbeitet die Notwendigkeit der präkustodialen Intervention in Schriftstellerarchive heraus. Anhand eines Literaturberichtes zeigt sie, dass der Forschungsstand in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Vergleich zu den englischsprachigen Ländern defizitär ist und identifiziert Ursachen für diesen Befund. Zudem werden aus der Literatur mögliche Maßnahmen der präkustodialen Intervention entnommen und weiterentwickelt. Daraufhin überprüfen Experteninterviews in ausgewählten Literaturarchiven sowie eine Schriftsteller-Befragung diesen Befund und reichern ihn mit weiteren Daten an. Basierend auf den Ergebnissen der Literaturrecherche und des empirischen Teils wird die Einrichtung einer Cloud-basierten Arbeits- und Archivierungsumgebung für Schriftsteller als Hauptbestandteil einer Interventions-Strategie für Literaturarchive vorgeschlagen.ger
dc.description.abstractIn recent decades, the computer has been displacing increasingly analogue writing tools and means of communication. This has an impact on the creative process of writers as well who leave their records more and more as digital objects. Therefore, special collections are being confronted with the task to acquire and archive digital papers in the future and to develop a digital preservation strategy for them. The present thesis deals with the period before the acquisition of papers and manuscripts by a special collection and brings up the question what kind of measures curators could take in cooperation with writers in order to make digital preservation possible. During this period, papers are still the personal archives of writers. The intervention in personal archives on the part of the curators is referred to as pre-custodial intervention. The work initially discusses the theoretical foundations of this question and exposes the need of pre-custodial intervention in writers archives. By means of a literature review the thesis shows that the state of research in Germany, Austria and Switzerland compared to English-speaking countries is deficient and identifies reasons for this finding. In addition, possible actions of pre-custodial intervention are taken from the literature and developed further. Thereupon, expert interviews in selected special collections as well as an online survey of writers review this findings and fill them with other data. Based on the results of the literature review and the empirical part, a cloud-based archiving and working environment for writers is proposed as the main component of an intervention strategy for special collections.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I
dc.rightsNamensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subjectLangzeitarchivierungger
dc.subjectCloud Computingger
dc.subjectdigitale Nachlässeger
dc.subjectpersönliche Archiveger
dc.subjectSchriftstellerger
dc.subjectpräkustodiale Interventionger
dc.subjectDokumentenmanagementger
dc.subjectSchriftgutverwaltungger
dc.subjectdigitale Repositorienger
dc.subjectOAISger
dc.subjectpersönliches Informationsmanagementger
dc.subjectArchivmanagementger
dc.subjectLiteraturarchiveger
dc.subjectwriterseng
dc.subjectdigital curationeng
dc.subjectdigital paperseng
dc.subjectpersonal archiveseng
dc.subjectspecial collectionseng
dc.subjectpre-custodial interventioneng
dc.subjectrecords managementeng
dc.subjectcloud computingeng
dc.subjectdigital repositorieseng
dc.subjectOAISeng
dc.subjectpersonal information managementeng
dc.subjectarchival managementeng
dc.subject.ddc020 Bibliotheks- und Informationswissenschaften
dc.titleDie präkustodiale Intervention als Baustein der Langzeitarchivierung digitaler Schriftstellernachlässe
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100233595
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/17361
dc.identifier.alephidBV043048762
dc.date.accepted2015-10-23
dc.contributor.refereeUmlauf, Konrad
dc.contributor.refereeOßwald, Achim
dc.contributor.refereeLux, Claudia
dc.subject.dnb02 Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation
dc.subject.rvkND 1430
dc.subject.rvkAN 95400
local.edoc.pages557
local.edoc.type-nameDissertation
local.edoc.institutionPhilosophische Fakultät I

Show simple item record