Show simple item record

2017-03-22Dissertation DOI: 10.18452/17736
Reisen, Verhandeln und Empfangen
dc.contributor.authorKraffzig, Sebastian
dc.date.accessioned2017-06-18T15:52:03Z
dc.date.available2017-06-18T15:52:03Z
dc.date.created2017-03-29
dc.date.issued2017-03-22
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/18388
dc.description.abstractZentrale Aufgabe der russischen Gouverneure war es für Ruhe und Ordnung in den Provinzen zu sorgen. Damit wurden sie zu zentralen Akteuren der ersten Russischen Revolution von 1905-1907, in der sie bei der Auflösung von Streiks, Aufständen und ländlichen Unruhen persönlich vermitteln sollten. Die an der Mikrogeschichte orientierte Frage nach den Einflüssen des revolutionären Raums auf die Praktiken und Inszenierung ihrer Herrschaft steht im Mittelpunkt dieser Arbeit. Seit der Gründung des Gouverneursamtes waren die Gouverneure als Stellvertreter des Zaren mit einer umfassenden Machtfülle ausgestattet und zählten zu den wichtigsten Stützen der autokratischen Herrschaft im imperialen Russland. Die eingeübten Herrschaftspraktiken der Gouverneure wurden in der Revolution von 1905-1907 auf eine harte Probe gestellt und verlangten von den Stellvertretern des Zaren sich der neuen Situation anzupassen und ihre Herrschaft neu zu inszenieren. Wie sich die Repräsentationen der Autokratie und ihrer Vertreter unter dem Druck des sozialen und gesellschaftlichen Wandels veränderten, spiegelte sich unter anderem in den Begegnungen zwischen den Gouverneuren und den Bewohnern der Provinzen. Die persönliche Anwesenheit und die individuelle Ausgestaltung des Amtes stellten eine Konstante in den Herrschaftspraktiken der Gouverneure dar. Dies ermöglichte es ihnen entweder als Vollstrecker des zarischen Willen Aufstände niederzuschlagen oder als Vertrauens- und Konfliktvermittler aufzutreten und damit am Sieg der Autokratie über die revolutionären Kräfte entscheidend mitzuwirken.ger
dc.description.abstractThe primary task of the Russian governors was to provide peace and order in the provinces. This is why they were central protagonists of the first Russian Revolution of 1905-1907. Here they personally had to enter into conflicts like for instance strikes, peasant disturbances and uprisings. Which effect this revolutionary space had on the governors'' way to rule, in their ability to use their symbolic power and on their old fashioned practices to solve conflicts, is the leading question of this book. Since the establishment of the gubernatorial office during Peter the Great''s reign the governors were the viceroys of the czar in the provinces. Provided with immense power the governors were very important supporters of the autocratic regime. But the violent revolution of 1905-1907 put the established ways to rule and practiced rituals to hard test and demanded from the governors skills for adaptation and improvisation in many difficult situations. The representations of the autocracy changed. This can for example be studied in the direct encounters between the governors and the inhabitants of the provinces. The personal presence of the governor and his ability to individually define his politics in the gubernatorial office were two important moments in the viceroys'' power in the provinces. These enabled them to act as the executors of the Czar''s intentions. In this role the governors could strike down riots and disturbances violently but could also act as trust brokers and mediators of conflicts. This scope of action and how the individual governor filled in his role therefore had a deep impact of the autocratic victory over the revolutionary forces.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I
dc.rightsNamensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subjectVertrauenger
dc.subjectRepräsentationenger
dc.subjectRussische Revolution 1905-1907ger
dc.subjectGouverneureger
dc.subjectGeschichte Russlandger
dc.subjecttrusteng
dc.subjectconfidenceeng
dc.subjectRussian Revolution 1905-1907eng
dc.subjectgovernorseng
dc.subjectrepresentationseng
dc.subjectrussian historyeng
dc.subject.ddc940 Geschichte Europas
dc.titleReisen, Verhandeln und Empfangen
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100245668
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/17736
dc.identifier.alephidBV044248202
dc.date.accepted2016-07-13
dc.contributor.refereeBaberowski, Jörg
dc.contributor.refereeGrandits, Hannes
dc.subject.dnb63 Geschichte und Historische Hilfswissenschaften
dc.subject.rvkNP 6007
local.edoc.pages257
local.edoc.type-nameDissertation
dc.title.subtitleWie die Gouverneure in der ersten Russischen Revolution 1905–1907 die autokratische Ordnung in den Provinzen stabilisierten
bua.departmentPhilosophische Fakultät I

Show simple item record