Show simple item record

2017-08-23Dissertation DOI: 10.18452/18180
Land use change in a globalised world
dc.contributor.advisorRR 54663
dc.contributor.authorFriis, Cecilie
dc.date.accessioned2017-08-23T08:25:15Z
dc.date.available2017-08-23T08:25:15Z
dc.date.issued2017-08-23
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/18851
dc.description.abstractDie weltweit steigende Nachfrage nach land-basierten Rohstoffen erhöht stetig den Druck auf Land und Landnutzung, vor allem in ressourcenreichen Frontierregionen. Eine gegenwärtige Erscheinungsform dessen stellen Transnationale Landnahmen dar, die den Landnutzungswandel vorantreiben und die landbasierte Lebensgrundlage insbesondere der ländlichen Bevölkerung in vielen Teilen der Welt massiv bedroht. Ziel dieser Doktorarbeit ist es, ein besseres Verständnis der komplexen Prozesse zu schaffen, die Landnahmen befördern. Erstens untersucht sie die rezente Konjunktur des Bananenanbaus in der Provinz Luang Namtha, Laos, die von Chinesischen Investoren getrieben wird. Zweitens zieht die Arbeit das telecoupling Konzept heran und unterzieht es einer kritischen Diskussion in Bezug auf seinen Mehrwert für die Analyse räumlich entkoppelter sozioökonomischer und ökologischer Wechselwirkungen. Eine mehrmonatige ethnographische Feldforschung und deren qualitative Analyse stellen die Grundlage dieser Arbeit dar. Ausgehend von zwei Bananenplantagen in einer kleinen ländlichen Gemeinde fokussiert die Arbeit die Mechanismen und Prozesse, die die Bananenexpansion befördern. Das telecoupling Konzept dient als Instrument, um zu analysieren, welchen Einfluss die multiplen und ko-konstitutiven Interaktionen auf den Vorstoß des Bananenanbaus haben. Darüber hinaus verdeutlichen die tiefgehenden lokalitätsbezogenen Analysen die verschiedenen Kontexte auf, die dieses Wechselspiel spezifisch lokal verorten und gestalten. Die Fallstudie zeigt auf, wie die räumlich entkoppelten Beziehungen durch ein grenzüberspannendes Netzwerk chinesischer Investoren mit sozialen Verbindungen in die Provinz hinein, sowie auf den (chinesischen) Obstmarkt vermittelt werden. Außerdem stellt die Studie heraus, dass die Strategien der Investoren zur Landgewinnung und der daraus resultierende verheerende Landnutzungswandel einer Entfremdung der Dorfbewohner_innen ‘vom Boden’ gleichkommen. Durch die empirische, methodologische sowie konzeptuelle Auseinandersetzung mit dem telecoupling Konzept verweist die Arbeit letztlich auf den Wert qualitativer Analysen für die schwer greifbaren, ‚immateriellen’ Interaktionen sowie mögliche Feedbackmechanismen, welche Landnutzungswandel in einer globalisierten Welt bestimmen.ger
dc.description.abstractThe global demand for land resources has increased the pressures on land, especially in resource-rich frontier regions. Transnational land acquisitions constitute one of these pressures that currently shape land use change and threaten land access and land-based livelihoods in rural areas. This thesis contributes to create a better understanding of the complex processes involved in such land acquisitions in two ways. First, it examines a recent boom in banana cultivation in Luang Namtha Province, Lao PDR driven by Chinese investors leasing land from Lao farmers and exporting the bananas to China. Second, it critically engages with the emerging telecoupling framework proposed in Land System Science as an analytical framework for dealing with distal causal interactions. Based on ethnographic fieldwork and using qualitative analyses, the thesis examines two plantations in a small village and traces the actors, mechanisms and processes driving the banana expansion. Using the telecoupling framework as a heuristic device, the study illuminates how multiple and co-constitutive economic, environmental, political and discursive interactions influence the banana expansion. Furthermore, the in-depth place-based analyses reveal how different contextual factors ground and shape these interactions in this particular location. In this case, the distal interactions are mediated through a cross-border network of Chinese investors with social ties in the local area, as well as in the fruit market in China. The study shows that the investors’ strategies to obtain access to the land combined with the resulting destructive land use conversion amount to an alienation of land from the villagers. By engaging empirically, methodologically and conceptually with the telecoupling framework, the thesis advances the discussion on telecoupling by demonstrating the value of qualitative analysis for capturing some of the more elusive and immaterial interactions, as well as potential feedbacks influencing land use change in a globalised world.eng
dc.language.isoeng
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectTransnationale Landnahmenger
dc.subjectLandnutzungswandelger
dc.subjectTelecoupling Konzeptger
dc.subjectMensch-Umwelt-Systemeger
dc.subjectChinesischen Investorenger
dc.subjectBananenplantagenger
dc.subjectLaosger
dc.subjectTransnational land acquisitionseng
dc.subjectLand use changeeng
dc.subjectLivelihood changeeng
dc.subjectTelecouplingeng
dc.subjectCoupled human-environment systemseng
dc.subjectChinese investmentseng
dc.subjectBanana plantationseng
dc.subjectLaoseng
dc.subject.ddc333.7 Natürliche Resourcen, Energie und Umwelt
dc.subject.ddc550 Geowissenschaften
dc.subject.ddc300 Sozialwissenschaften
dc.subject.ddc900 Geschichte, Geografie und Hilfswissenschaften
dc.titleLand use change in a globalised world
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/18851-8
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/18180
dc.date.accepted2017-06-28
dc.contributor.refereeNielsen, Jonas
dc.contributor.refereeBruun, Thilde Bech
dc.contributor.refereeMeyfroidt, Patrick
dc.subject.rvkRR 54663
local.edoc.pages174
local.edoc.type-nameDissertation
dc.title.subtitleExploring the relevance of the telecoupling framework in the case of banana plantation expansion in northern Laos
bua.departmentMathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Show simple item record