Zur Kurzanzeige

2017-09-12Studienarbeit DOI: 10.18452/18361
Entwicklung eines Erwerbungsprofils im Fach Philosophie
dc.contributor.authorKarl, Robert
dc.contributor.editorUmlauf, Konrad
dc.date.accessioned2017-09-12T09:31:33Z
dc.date.available2017-09-12T09:31:33Z
dc.date.issued2017-09-12none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/19032
dc.description.abstractErwerbungsprofile dienen der Orientierung im eigenen Bestandsaufbau einer Bibliothek und dem koordinierten Bestandsaufbau zwischen Bibliotheken und Bibliotheksverbünden. Seit den 90er Jahren ist in der bibliothekarischen Fachdiskussion zunehmend ein Problebewußtsein gegenüber dem zentralen Themenkomplex des Bestandsaufbaus entstanden: Erwerbungspolitische Zielsetzung werden hinterfragt, Methoden des Bestandsaufbaus und der Erfolgskontrolle gesucht und eine einheitliche Analyse der Bedarfsstruktur gefordert. Dabei ist das us-amerikanische Conspectus-Verfahren ins Blickfeld gerückt, das nunmehr den methodischen Ansatz der Leistungsmessung von Beständen bestimmt. in einleitenden kapiteln werden die erwerbungspolitischen Rahmendaten wie Literaturmarkt und Etatsituation der Wissenschaftlichen Bibliotheken, die Diskussion um Erwerbungsprofile in Deutschland und das Conspectus-Verfahren als erwerbungspolitisches Instrument vorgestellt. Grundlage für den empirischen Teil bilden die Erwerbungsdaten im Fachreferat Philosophie der USB Köln. Ziel der Untersuchung ist hierbei nicht, eine exakte Evaluierung des Bestandes vorzunehmen; vielmehr ist sie von der Einsicht in die Notwendigkeit geleitet, erst einmal überhaupt einen empirischen Sachverhalt zu schaffen, durch den die weiteren Schritte zu einem aussagekräftigen und vergleichbaren Erwerbungsprofil operationalisier- und nachvollziehbar werden sollen. Allein hierdurch werden systemimmanente Schwierigkeiten im Verfahren deutlich und die Erarbeitung von Lösungsvorschlägen im theoretischen Teil dieser Arbeit möglich. In einem abschließenden Kapitel werden Möglichkeiten kooperativer Erwerbung aufgezeigt.ger
dc.language.isogernone
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rightsNamensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland*
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/*
dc.subject.ddc020 Bibliotheks- und Informationswissenschaftennone
dc.titleEntwicklung eines Erwerbungsprofils im Fach Philosophienone
dc.typeStudyThesis
dc.subtitleBestandsaufbau und -evaluation unter besonderer Berücksichtigung des Conspectus-Verfahrensnone
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/19032-8
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/18361
local.edoc.container-titleBerliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaftnone
local.edoc.pages103none
local.edoc.type-nameStudienarbeit
local.edoc.institutionPhilosophische Fakultätnone
local.edoc.container-typeseries
local.edoc.container-type-nameSchriftenreihe
local.edoc.container-volume70none

Zur Kurzanzeige