Show simple item record

2017Teil eines Buches DOI: 10.18452/18535
A la recherche du sens perdu. Überlegungen zur Rekonstruktion von Bedeutungsdimensionen volkskundlich-kulturwissenschaftlicher Universitätssammlungen
dc.contributor.authorMüller-Brem, Sabine
dc.date.accessioned2017-11-06T15:15:58Z
dc.date.available2017-11-06T15:15:58Z
dc.date.issued2017
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/19231
dc.description.abstractAm Beispiel der Sachkultursammlung des Tübinger Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft fragt der Beitrag danach, wie sich einstige Bedeutungsdimensionen volkskundlich-kulturwissenschaftlicher Universitätssammlungen methodisch rekonstruieren lassen. Ausgangspunkt ist die Feststellung, dass die volkskundlich-kulturwissenschaftlichen Sammlungen als „Lehrsammlungen“ deklariert wurden und werden, obgleich erste Forschungen die Vermutung nahe legen, dass die Sammlungen in der Vergangenheit nur bedingt für die Lehre von Bedeutung waren. Als Basis zur Rekonstruktion möglicher anderer Bedeutungsdimensionen plädiert die Autorin dafür, ein ‚Collectiogramm‘ anhand überlieferter Sammlungsinventare anzufertigen. Der damit sichtbar gemachte ‚Puls der Sammlung‘ gibt mit den darin veranschaulichten Phasen erhöhter Sammlungsaktivität die grobe Richtung der weiteren Forschung vor. Er lenkt in und durch die zu konsultierenden Archive. Die Archive können als zentrales Medium zur Entschlüsselung des Sinngehalts der Sammlung zu unterschiedlichen Zeiten gelten. In Anlehnung an die in der Europäischen Ethnologie diskutierte Methode der Immersion spricht sich die Autorin dafür aus, gerade die Anfangsphase der (Archiv-)Forschung möglichst offen zu halten und sich konsequent vom vorgefundenen Material leiten zu lassen. Die so ermöglichten Zufallsfunde sind wichtig, um das Forschungsfeld in seiner Komplexität und seinen vielfältigen Bezügen zu verstehen. Das wird ansatzweise am Beispiel der Tübinger Sachkultursammlung in den 1960er Jahren demonstriert.ger
dc.description.sponsorshipVolkswagenstiftung
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectUniversitätssammmlungger
dc.subjectEuropäische Ethnologieger
dc.subjectBedeutungger
dc.subject.ddc069 Museumswissenschaft (Museologie)
dc.titleA la recherche du sens perdu. Überlegungen zur Rekonstruktion von Bedeutungsdimensionen volkskundlich-kulturwissenschaftlicher Universitätssammlungen
dc.typebookPart
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/19231-3
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/18535
local.edoc.container-titleMaterielle Kultur in universitären und außeruniversitären Sammlungen
local.edoc.container-creatorErnst Seidl, Frank Steinheimer und Cornelia Weber (Hg.)
local.edoc.container-textErschienen in der Reihe: Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung – Band I, Herausgegeben von der Gesellschaft für Universitätssammlungen e. V.
local.edoc.pages9
local.edoc.type-nameTeil eines Buches
local.edoc.container-typebook
local.edoc.container-type-nameBuch
local.edoc.container-eventWorkshop der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland Berlin, 29. September bis 1. Oktober 2016, Humboldt-Universität zu Berlin
local.edoc.container-firstpage29
local.edoc.container-lastpage37

Show simple item record