Show simple item record

2019-07-09Kumulative Dissertation DOI: 10.18452/20119
Cultural Patterns in Parenting
dc.contributor.authorGülzau, Fabian
dc.date.accessioned2019-07-09T09:36:11Z
dc.date.available2019-07-09T09:36:11Z
dc.date.issued2019-07-09none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/20895
dc.description.abstractDie vorliegende Arbeit untersucht kulturelle Vorstellungen und Praktiken von Elternschaft in Deutschland. Wie Familien ihre Kinder erziehen ruft ein steigendes Interesse von Seiten der Politik, Wissenschaft und weiterer (Bildungs-)Professionen hervor. Gegenwärtig wird von Eltern erwartet, dass sie sich mit Expertenwissen auseinandersetzen, welches oftmals kostspielige und zeitaufwändige Praktiken nahelegt. Zur gleichen Zeit nehmen staatliche Akteure verstärkt Einfluss auf das familiale Leben und insbesondere die Kindererziehung. Als Folge dieser Entwicklung haben sich die kulturellen Vorstellungen von Elternschaft in Deutschland gewandelt. Mit diesen Entwicklungen beschäftigt sich die vorliegende Arbeit in drei Aufsätzen. Im Einzelnen betrachten die Artikel: (1) die Bedingungen von familienpolitischen Reformen, (2) die elterlichen Diskussionen um sich wandelnde Erwartungen sowie (3) die Auswirkung der elterlichen Klassenposition auf deren Erziehungspraktiken. Um diese Fragen zu beantworten greifen die Artikel sowohl auf Umfragedaten als auch digitale Daten zurück, die mit neuen Methoden der computergestützten Sozialforschung analysiert werden. Insgesamt erweitert die vorliegende Dissertation unser Wissen um den aktuellen Wandel von Elternschaft in Deutschland. Zudem werden innovative Methoden der computergestützten Sozialforschung in die Familiensoziologie eingeführt. Zuletzt wurde mit kulturellen Leitbildern von Elternschaft ein Zugang vorgeschlagen, der es erlaubt den gegenwärtigen Wandel von Elternschaft zu untersuchen.ger
dc.description.abstractThe thesis at hand investigates conceptions and practices of parenthood in Germany. How families approach their childrearing has attracted growing interest in politics, science, and by (education) professionals. Today, parents are encouraged to seek expert advice to inform their childrearing. Such advice often involves the expenditure of considerable amounts of time and money. At the same time, the state has become increasingly active in the intimate life of families and, in particular, their parenting practices. As a result, the cultural models of parenthood in Germany have been changed. At the background of these changes, I designed three papers that analyze (1) the conditions of family policy change, (2) the way parents adopt changing expectations and demands, and (3) the relationship between parenting practices and social class. In order to address these questions, the respective articles use survey and digital data as well as methods from the computational social sciences (CSS). In sum, the dissertation expands our knowledge on the current recalibration of parenthood in Germany. It also introduces innovative methods from CSS to family sociology. Finally, cultural models of parenthood are proposed as a way to organize the research on changing standards and norms of parenthood.eng
dc.language.isoengnone
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.relation.haspart10.3224/zff.v30i2.02
dc.relation.haspart10.1080/1350293X.2018.1533705
dc.subjectFamiliensoziologieger
dc.subjectElternschaftger
dc.subjectFamilienwandelger
dc.subjectkulturelle Leitbilderger
dc.subjectfrühe Kindheitger
dc.subjectfamily sociologyeng
dc.subjectparenthoodeng
dc.subjectfamily changeeng
dc.subjectcultural modelseng
dc.subjectearly childhoodeng
dc.subject.ddc300 Sozialwissenschaftennone
dc.titleCultural Patterns in Parentingnone
dc.typedoctoralThesis
dc.subtitleChanging Conceptions and Practices of Parenthood in Germanynone
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/20895-9
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/20119
dc.date.accepted2019-04-24
dc.contributor.refereeMau, Steffen
dc.contributor.refereeFasang, Anette Eva
dc.contributor.refereeGroh-Samberg, Olaf
local.edoc.pages161none
local.edoc.type-nameKumulative Dissertation
local.edoc.institutionKultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultätnone

Show simple item record