Show simple item record

2019-10-18Dissertation DOI: 10.18452/20571
Analyse der Tier-Umwelt-Interaktionen bei Yaks (Bos grunniens) im kirgisichen Hochgebirge
dc.contributor.authorTolobekova, Aijan
dc.date.accessioned2019-10-18T12:24:07Z
dc.date.available2019-10-18T12:24:07Z
dc.date.issued2019-10-18none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/21350
dc.description.abstractYaks sind sehr gut an die Umweltbedingungen des kirgisischen Hochgebirges angepasst und sind seit Jahrhunderten ein Bestandteil dieses Ökosystems. Politische und wirtschaftliche Veränderungen haben in den letzten 60 Jahren dazu geführt, dass die Yakbestände in Kirgistan zurückgegangen sind. Seit einigen Jahren gibt es Bestrebungen diese wiederaufzubauen. Dabei müssen die ökologischen Ansprüche der alpinen Landschaft berücksichtigt werden. Das Ziel der Arbeit bestand darin, in einem engen zeitlichen Raster, das Verhalten der Yaks im Herdenverband zu analysieren, die Lebendmasseentwicklung von Yakfärsen im Zusammenhang mit dem saisonalen Einfluss zu untersuchen und den Weideertrag zu schätzen. Dazu wurden im Osten Kirgistans Verhaltensuntersuchungen an 12 Yakkühen durchgeführt sowie die Lebendmasseentwicklung von 20 Yakfärsen analysiert. Für die Analyse der Vegetation wurden 10 Plots genutzt. Das Habitatsverhalten der Yaks ist von verschiedenen Faktoren abhängig, die vor allem im Zusammenhang mit dem großen Weidegebiet stehen: die Variation im Futterangebot, die geografischen Gegebenheiten sowie die Witterungsverhältnisse. Die Untersuchungen zeigten, dass das Verhalten der Yaks stark durch die Jahreszeiten beeinflusst wird. Das bezieht sich auf die Nutzung von Flächen und Höhenlagen sowie auf das Bewegungsverhalten. Es zeigte sich, dass bestimmte Weideareale permanent stärker frequentiert werden. Die Lokomotion der Yaks ist im Winter stärker ausgeprägt als im Sommer. Die Vegetationsanalyse weist darauf hin, dass Ertrag und Futterwert der Weidepflanzen, eindeutig durch die Höhenlage beeinflusst werden. Die Untersuchungen zur Lebendmasseentwicklung zeigten den gravierenden Einfluss der Jahreszeiten und damit des Futterangebotes auf die Lebendmasseentwicklung der Yakfärsen. Ein detailliertes Wissen über das Verhalten von Yaks kann dazu beitragen, die Bewirtschaftung von Hochgebirgsweideflächen zu verbessern und vorhandene Ressourcen schonend und nachhaltig zu nutzen.ger
dc.description.abstractYaks are very well adapted to the environmental conditions of the Kyrgyz high mountains and have been part of this ecosystem for centuries. Political and economic changes over the past 60 years have led to a decline in yak stocks in Kyrgyzstan. For some years, there have been efforts to rebuild them, to this end the ecological demands of the alpine landscape must be taken into account. Within this context, the objectives of the PhD – thesis were to analyse the behaviour of the yaks in the herd, to investigate the development of the body weight of yak heifers in connection with the seasonal influence and to estimate the grazing yield in a tight time grid. In the eastern part of Kyrgyzstan, 12 yak cows were selected for the behavioural studies and 20 yaks heifers for the development of the body weight. For the analysis of the vegetation, 10 plots were used. The habitat behaviour of the yaks depends on various factors, which are mainly related to the large grazing area: the variation in the forage supply, the different geographical conditions as well as the weather conditions. The investigations showed that the behaviour of the animals is strongly influenced by the seasons, specifically regarding use of areas and altitudes; as well as to exercise behaviour. It was found that certain pastures are permanently more frequented than others. The locomotion of the yaks is more pronounced in winter than in summer. The research on the development of the body weight showed the serious influence of the seasons and thus of the food supply on the development of the yak heifers. Results showed that body growth takes place despite the losses in winter. The vegetation analysis indicates that the yield and feed value of the pasture plants are clearly influenced by the altitude. A detailed knowledge of the behaviour of yaks can help to improve the management of high mountain pastures and thus to use the available resources sparingly and sustainably.eng
dc.language.isogernone
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rights(CC BY-NC-ND 3.0 DE) Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschlandger
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subjectYakger
dc.subjectGPSger
dc.subjectHome Rangeger
dc.subjectVerhaltensanalyseger
dc.subjectHochgebirgsweidenger
dc.subjectYakeng
dc.subjectGPSeng
dc.subjectHome Rangeeng
dc.subjectgrazingeng
dc.subjectbehavioreng
dc.subjectactivityeng
dc.subjectalpine meadoweng
dc.subject.ddc630 Landwirtschaft und verwandte Bereichenone
dc.titleAnalyse der Tier-Umwelt-Interaktionen bei Yaks (Bos grunniens) im kirgisichen Hochgebirgenone
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/21350-1
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/20571
dc.date.accepted2019-07-25
dc.contributor.refereeKaufmann, Otto
dc.contributor.refereeHinrichs, Dirk
dc.contributor.refereeAl Merestani, Mhd Rabi
dc.subject.rvkZD 32100
dc.subject.rvkZD 16600
dc.subject.rvkZD 26200
dc.subject.rvkWS 8600
local.edoc.pages93none
local.edoc.type-nameDissertation
local.edoc.institutionLebenswissenschaftliche Fakultätnone

Show simple item record