Show simple item record

2020-11-11Dissertation DOI: 10.18452/22090
Der Beitrag narrativer Texte für die ethische Bildung im Philosophie-und Ethikunterricht
dc.contributor.authorMerkel, Linda
dc.date.accessioned2020-11-11T09:13:17Z
dc.date.available2020-11-11T09:13:17Z
dc.date.issued2020-11-11none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/22782
dc.description.abstractZiel dieser Untersuchung ist es, den Einsatz fiktiver narrativer Texte im Ethik- und Philosophieunterricht zur Förderung der ethischen Bildung zu begründen. Ethische Bildung umfasst die sogenannte ethische Reflexionskompetenz, in der die Beschäftigung mit individualethischen Fragen des guten Lebens sowie normativen Fragen Berücksichtigung findet. Um sich mit diesen Fragen auseinandersetzen zu können, müssen Schüler*innen über bestimmte ethische Fähigkeiten verfügen. Diese Fähigkeiten sind in den Kompetenzfeldern „Wahrnehmen und Deuten“, „Perspektiven einnehmen“ sowie „Argumentieren und Urteilen“ zusammengefasst. Martha Nussbaums ethische Literaturtheorie fungiert als Ausgangspunkt, um die produktiven Wirkungsweisen narrativer Texte auf einen didaktischen Kontext zu übertragen. Bestimmte narrative Texte fördern die Wahrnehmungs- und Deutungskompetenz, indem sie durch ihren ethischen Gehalt ethische Fragen zuallererst aufwerfen. Durch ihre formale Gestaltung eignen sich narrative Texte außerdem, um die Wahrnehmung ethisch relevanter Aspekte einer Situation zu fördern. Das besondere Potenzial narrativer Texte liegt außerdem in der Vermittlung fremder Perspektiven. Die Einnahme fremder Perspektiven ist eine wichtige Voraussetzung, um eine multiperspektivisch informierte Urteilsbildung anzuregen. Somit können narrative Texte auch die Argumentations- und Urteilsfähigkeit befördern. Trotz all dieser Vorzüge sind ihrem Einsatz Grenzen gesetzt. Narrative Texte können unterschiedlichste emotionale Reaktionen hervorrufen, was wiederum hinderlich für die Urteilsbildung sein kann. Eine produktive Integration der affektiven Komponente narrativer Texte ist jedoch möglich, indem die Lehrkraft diese als Anlass zur Reflexion von Emotionen nimmt. Die philosophische Theoretisierung des Gelesenen sowie der diskursive Austausch innerhalb der Lerngruppe ermöglichen es, das vielfältige und lohnende Potenzial narrativer Texte für die ethische Bildung auszuschöpfen.ger
dc.description.abstractIn this dissertation, I argue that fictional narrative texts can make a valuable contribution to the ethic education in philosophy and ethics classes. Ethic education comprises the ability to contemplate on individual ethical questions about the good life as well as normative questions. To deal with these questions, students must have several competencies at their disposal. These competencies split up into the fields of "Perceiving and interpreting", "Taking perspectives" and "Arguing and assessing". Martha Nussbaum's ethical literary criticism serves as a starting point to apply the productive effects of narrative texts to a didactic context. Several narrations promote the ability to perceive and interpret by prompting ethical questions in the first place. Due to their formal composition, narrative texts can foster the perception of ethically relevant aspects of a situation. Another productive potential of narrations lies in the conveying of unfamiliar perspectives. The ability to take on different perspectives is a crucial prerequisite to encourage well-informed and balanced judgments. Therefore, narrative texts contribute to the ability to assess ethical problems, too. Despite these merits, there are limits to the use of narrations in ethics classes. Narrative texts may encourage a variety of emotions, which may obstruct the assessment of ethical questions. However, the productive integration of the affective component of narrations is feasible by encouraging the students to reflect upon their emotions. A philosophical theorization of the narrative texts read in class as well as a lively discourse among the learners allows for narrative texts to unfold their diverse and promising potential.eng
dc.language.isogernone
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectDidaktikger
dc.subjectnarrative Texteger
dc.subjectPhilosophieger
dc.subjectEthikger
dc.subjectUnterrichtger
dc.subjectNarrationger
dc.subjectErzählungenger
dc.subjectPhilosophieunterrichtger
dc.subjectEthikunterrichtger
dc.subjectnarrationeng
dc.subjectteachingeng
dc.subjectphilosophyeng
dc.subjectethicseng
dc.subjectdidacticeng
dc.subjectliteratureeng
dc.subject.ddc373 Sekundarbildungnone
dc.subject.ddc370 Bildung und Erziehungnone
dc.subject.ddc801 Philosophie und Theorienone
dc.subject.ddc100 Philosophie, Parapsychologie und Okkultismus, Psychologienone
dc.subject.ddc170 Ethik (Moralphilosophie)none
dc.titleDer Beitrag narrativer Texte für die ethische Bildung im Philosophie-und Ethikunterrichtnone
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/22782-8
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/22090
dc.date.accepted2020-01-16
dc.contributor.refereeMeyer, Kirsten
dc.contributor.refereeBurkard, Anne
dc.subject.rvkCB 4800
local.edoc.pages214none
local.edoc.type-nameDissertation
local.edoc.institutionPhilosophische Fakultätnone

Show simple item record