Show simple item record

2021Teil eines Buches DOI: 10.18452/23915
Die eozänen Froschlurche der Geiseltal-Sammlung
dc.contributor.authorFalk, Daniel
dc.contributor.authorStache, Michael
dc.date.accessioned2022-01-18T11:50:56Z
dc.date.available2022-01-18T11:50:56Z
dc.date.issued2021none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/24596
dc.description.abstractDie Geiseltal-Sammlung des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg stellt eine wertvolle geowissenschaftliche Forschungsressource dar und ist seit 2011 als national wertvolles Kulturgut eingetragen. Die Fossilien bieten einen detaillierten Einblick in die eozäne Tier- und Pflanzenwelt vor 42,5 bis 47,5 Millionen Jahren, aber auch auf den geologischen Ablagerungsraum einer küstennahen Sumpflandschaft. In den kohledominierten Sedimenten des Geiseltals (Sachsen-Anhalt) wurde von Mitte der 1920er Jahre bis zum Ende des 20. Jahrhunderts kommerzieller Braunkohlebergbau mit wissenschaftlichen Ausgrabungen kombiniert. Die seit fast 100 Jahren in Halle (Saale) gelagerte Geiseltal-Sammlung verbindet wissenschaftliches Potential aus geowissenschaftlicher, biologischer, chemischer, museologischer und historischer Sicht. Im Rahmen des deutsch-irischen Dissertationsprojektes „Taphonomy of the Eocene Geiseltal Konservat-Lagerstätte, Germany“ werden die fossilen Wirbeltiere untersucht. In dem vorliegenden Beitrag präsentieren wir Forschungsansätze, um die außergewöhnliche Erhaltung der Fossilien besser zu verstehen. Es wurden hierfür exemplarisch 180 Anuren (Froschlurche) auf ihre Ausrichtung im Sediment sowie auf Skelettvollständigkeit und -artikulation untersucht. In weiteren Untersuchungen ist die chemische Analyse der beprobten, potentiellen Weichteilüberreste und der die Froschlurche einbettenden Sedimentschichten vorgesehen. Dieser Artikel gibt einen historischen Überblick zur Geiseltal-Sammlung und stellt die genannten Untersuchungsmethoden, vorläufige Resultate und die damit einhergehenden Vorzüge der Objektbearbeitung vor.ger
dc.language.isogernone
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectTaphonomieger
dc.subjectAnurager
dc.subjectLagerstätteger
dc.subjectSammlungsmanagementger
dc.subject.ddc550 Geowissenschaftennone
dc.subject.ddc060 Allgemeine Organisationen und Museumswissenschaftnone
dc.titleDie eozänen Froschlurche der Geiseltal-Sammlungnone
dc.typebookPart
dc.subtitleInterdisziplinäre Zugänge zum Rätsel der Fossilerhaltungnone
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/24596-1
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/23915
local.edoc.container-titleEine Frage der Perspektive. Objekte als Vermittler von Wissenschaftnone
local.edoc.container-creatorErnst Seidl, Frank Steinheimer und Cornelia Webernone
local.edoc.container-textErschienen in der Reihe: Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung. Herausgegeben von der Gesellschaft für Universitätssammlungen e.V. Bd. Vnone
local.edoc.pages9none
local.edoc.type-nameTeil eines Buches
local.edoc.container-typebook
local.edoc.container-type-nameBuch
local.edoc.container-publisher-nameGesellschaft für Universitätssammlungen e. V.none
local.edoc.container-publisher-placeBerlinnone
local.edoc.container-eventWorkshop des Zentralmagazins Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) der MLU Halle-Wittenberg. Halle, 14.-15. Oktober 2020, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenbergnone
local.edoc.container-firstpage39none
local.edoc.container-lastpage47none
dc.description.versionPeer Reviewednone

Show simple item record