Show simple item record

2022-03-25Kumulative Dissertation DOI: 10.18452/23453
Offshoring and Labor Market Outcomes
dc.contributor.authorKörner, Konstantin
dc.date.accessioned2022-03-25T10:20:40Z
dc.date.available2022-03-25T10:20:40Z
dc.date.issued2022-03-25none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/25027
dc.description.abstractIn der Dissertation werden die Effekte von Offshoring auf dem Arbeitsmarkt eines Hochlohnlandes untersucht. Sie beinhaltet 3 voneinander unabhängige Studien am Beispiel Deutschland. Im 1. Kapitel werden die Lohneffekte von Offshoring untersucht. Dabei wird Arbeit nach der Komplexität seines Aufgabenspektrums unterschieden und Offshoring je nach Lohnniveau des Ziellandes eingeteilt. Die Ergebnisse zeigen, dass Offshoring nach Westeuropa zu relativen Lohngewinnen für weniger komplexe Jobs in Deutschland führt, während der Lohn komplexer Jobs negativ beeinflusst wird. Offshoring nach Osteuropa hat entgegengesetzte Lohneffekte. Zudem zeichnet sich ab, dass Offshoring nach Westeuropa mit einer arbeits- und nach Osteuropa mit einer kapitalintensiveren Produktion einhergeht. Das 2. Kapitel untersucht ausländischen Direktinvestitionen (FDI) deutscher multinationale Unternehmen (MNE) in Tschechien. Es wird analysiert wie sich die Beschäftigung verändert, wenn MNE Zugang zu “Niedriglohnarbeit” erhalten. Bei Verwendung des Coarsened Exact Matching und eines Event-Study-Ansatzes ergibt sich, dass das inländische Beschäftigungswachstum von MNE im Vergleich zu nicht-MNE abnimmt. Das betrifft im verarbeitenden Gewerbe vor allem Beschäftigte mit niedrigem oder mittlerem Bildungsabschluss und im Dienstleistungssektor Beschäftigte mit mittlerem oder hohem Bildungsniveau. Das 3. Kapitel basiert auf dem gleichen Daten, um die Auswirkungen von FDI auf die Nachfrage von bestimmten Tätigkeiten zu schätzen. Eine neue Methode schätzt Propensity Scores für FDI-Entscheidungen mithilfe von Lasso-Logit-Regressionen. Dabei wird gezeigt, dass Unternehmen mit viel juristischen oder organisatorischen Aufgaben eher zu FDI neigen. Nach einem Matching-Verfahren, werden in einem Diff-in-Diff-Ansatz die heimischen Nachfrageverschiebungen bestimmter Aufgaben untersucht, nachdem FDI getätigt wurde. MNE erhöhen typische Aktivitäten eines Unternehmenssitz, wie managen, analysieren oder verhandeln. Im verarbeitenden Gewerbe reduzieren sie zudem typische Aufgaben der Produktion wie das Überwachen von Maschinen, Herstellen oder Messen. Im Servicesektor werden hingegen typische Servicetätigkeiten reduziert, wie das Beraten/Informieren, Reparieren sowie medizinische Tätigkeiten.ger
dc.description.abstractThis dissertation comprises 3 chapters that each contain an independent study on the labor market effects of offshoring from a high-wage source country, namely Germany. Chapter 1 includes an estimation of the onshore wage effects of offshoring to either low-wage Eastern Europe or high-wage Western Europe. Using a Mincer-type wage equation, the study shows that offshoring has substantially different wage effects with respect to the destination region of the offshoring activity and with respect to the complexity of task profiles of the affected jobs. While offshoring to the West puts pressure on the wages of complex jobs and increases the wages of simple jobs, offshoring to the East entails the opposite effect. Chapter 2 explores the onshore employment effects of German firms that conduct foreign direct investment (FDI) in the Czech Republic, a country with substantially lower average wages. Applying coarsened exact matching and an event-study design, the results exhibit that the onshore employment growth of multinational enterprises (MNEs) decreases relative to that of non-MNEs and that the worst affected are those with low or medium educational attainment in the manufacturing sector and with medium or high educational attainment in the service sector. The study in Chapter 3 uses the same dataset and adds detailed task information to the workers' occupations (such as managing, producing, or legal tasks). It is therefore able to provide insights into the changed task demand of German MNEs after their FDI in the Czech Republic. Methodologically, an enhanced matching procedure exploits lasso logit regressions to estimate the firms' propensity of FDI. It thereby shows that high task intensities of managing, administration, and labor legislation play a major role in firms engaging in international expansions in the near future. After matching, a difference-in-differences approach reveals the onshore demand changes of specific tasks after the FDI. Relative to non-MNEs, MNEs increase their intensities of typical headquarter activities such as managing, analyzing, and negotiating. In manufacturing MNEs, the estimates further reveal a reduction in typical production tasks such as monitoring, producing, and measuring, while service MNEs reduce typical service tasks such as informing, medical tasks, and repairing.eng
dc.language.isoengnone
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.relation.haspart10.1111/twec.13223
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectOffshoringger
dc.subjectGlobalisierungger
dc.subjectHandel von Aufgabenger
dc.subjectLöhneger
dc.subjectBeschäftigungger
dc.subjectMultinationale Unternehmenger
dc.subjectFDIger
dc.subjectAusländische Direktinvestitionenger
dc.subjectÖkonomische Integrationger
dc.subjectKleine und mittelständische Unternehmenger
dc.subjectSMEsger
dc.subjectMNEsger
dc.subjectCoarsened Exact Matchingger
dc.subjectTask tradeeng
dc.subjectWageseng
dc.subjectEmploymenteng
dc.subjectMultinational firmseng
dc.subjectFDIeng
dc.subjectForeign Direct Investmenteng
dc.subjectEconomic integrationeng
dc.subjectOffshoringeng
dc.subjectGlobalizationeng
dc.subjectSmall and medium-sized enterpriseseng
dc.subjectSMEseng
dc.subjectMNEseng
dc.subjectCoarsened Exact Matchingeng
dc.subject.ddc337 Weltwirtschaftnone
dc.subject.ddc331 Arbeitsökonomienone
dc.subject.ddc338 Produktionnone
dc.subject.ddc330 Wirtschaftnone
dc.titleOffshoring and Labor Market Outcomesnone
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-110-18452/25027-0
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/23453
dc.date.accepted2021-10-22
dc.contributor.refereeWolf, Nikolaus
dc.contributor.refereeMöller, Joachim
dc.subject.rvkQV 200
local.edoc.pages172none
local.edoc.type-nameKumulative Dissertation
dc.title.subtitleEvidence from Germanynone
bua.departmentWirtschaftswissenschaftliche Fakultätnone

Show simple item record