Zur Kurzanzeige

2009-01-05Masterarbeit DOI: 10.18452/1986
Die zentralen Fachbibliotheken und ihre zukünftige Rolle für die Fachinformation in Deutschland
dc.contributor.authorMeyer, Thorsten
dc.contributor.editorUmlauf, Konrad
dc.date.accessioned2017-06-15T15:18:04Z
dc.date.available2017-06-15T15:18:04Z
dc.date.created2009-01-05
dc.date.issued2009-01-05none
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/2638
dc.description.abstractAusgangspunkt dieser Arbeit ist das Spannungsfeld zwischen sich ändernden Nutzeransprüchen und öffentlichen Geldgebern, in dem sich die drei Zentralen Fachbibliotheken (ZFBs) – Technische Informationsbibliothek (Hannover), Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (Köln/Bonn) und Deutsche Zentralbib- liothek für Wirtschaftswissenschaften (Kiel/Hamburg) – bewegen. Die Geldge- ber messen den Erfolg der ZFBs nicht zuletzt an der Nutzung ihrer jeweiligen Dienstleistungen. Die ZFBs haben mit Goportis auf diese Herausforderung rea- giert und bündeln zukünftig ihre Ressourcen. Diese Arbeit leitet mit Hilfe einer Dokumentenanalyse von Veröffentlichungen der DFG, BLK sowie der Evaluierungsgutachten der Leibniz-Gemeinschaft Handlungsfelder für die ZFBs her. Diese müssen zukünftige Anstrengungen auf die Bereiche überregionale Informationsversorgung, organisatorische Weiter- entwicklung und forschungs- und kooperationspolitische Aspekte konzentrieren. Darauf aufbauend werden die Strategien, Vorhaben und bereits laufenden Akti- vitäten der Zentralen Fachbibliotheken analysiert und Empfehlungen für ihre zukünftige Ausrichtung gegeben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der zukünfti- gen Kooperation der drei Einrichtungen, welche Stärken zusammenbringen soll um damit die anstehenden Aufgaben gemeinsam bewältigt werden kann. Die Arbeit stellt heraus, dass die drei Zentralen Fachbibliotheken in der deut- schen Informationsversorgung auch zukünftig eine zentrale Rolle spielen wer- den, wenn sie ihre bisherigen Aktivitäten auf den Gebieten der überregionalen Informationsversorgung, der nationalen und internationalen Vernetzung und in- formationswissenschaftlichen Forschung weiterführen und neue Aspekte auf- nehmen. Dadurch ist die konsequente Ausrichtung der Dienste der ZFBs auf die sich ändernden Ansprüche und Bedürfnisse der Nutzer ein Garant dafür, die öf- fentliche Finanzierung langfristig zu sichern.ger
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft
dc.relation.ispartofseriesBerliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft - 248, Berliner Handreichungen, ISSN:1438-7662
dc.subject.ddc020 Bibliotheks- und Informationswissenschaft
dc.titleDie zentralen Fachbibliotheken und ihre zukünftige Rolle für die Fachinformation in Deutschland
dc.typemasterThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10094930
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/1986
local.edoc.container-titleBerliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft
local.edoc.container-titleBerliner Handreichungen
local.edoc.container-issn1438-7662
local.edoc.pages73
local.z-edoc.journal-periodikumAusgabe248,
local.edoc.type-nameMasterarbeit
local.edoc.container-typeseries
local.edoc.container-type-nameSchriftenreihe
local.edoc.container-volume2009
local.edoc.container-issue248
local.edoc.container-erstkatid2142636-3

Zur Kurzanzeige