Show simple item record

2014-11-26Masterarbeit DOI: 10.18452/2121
Semantisches Publizieren im interdisziplinären Wissenschaftsnetzwerk
dc.contributor.authorSchmidt, Nora
dc.contributor.editorUmlauf, Konrad
dc.date.accessioned2017-06-15T15:44:26Z
dc.date.available2017-06-15T15:44:26Z
dc.date.created2014-11-26
dc.date.issued2014-11-26
dc.date.submitted2014-11-26
dc.identifier.issn1438-7662
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/2773
dc.description.abstractDie Studie untersucht Voraussetzungen der Nutzung von Semantic-Web-Technologien für ein neuartiges Spezialmedium der wissenschaftlichen Kommunikation, das – auch interdisziplinär – einerseits die Gleichzeitigkeit von Publikation undWissensrepräsentation und andererseits die dynamische Bündelung von Aussagen ermöglicht. Dafür ist zunächst die Bestimmung eines Begriffs der „(wissenschaftlichen) Publikation“ und von benachbarten Begriffen erforderlich. Befruchtet werden diese Vorüberlegungen durch Theorien, die dem radikalen Konstruktivismus zuzuordnen sind. Daraus leitet sich dann eine Kritik am Mainstream der Wissensrepräsentation ab, der sich damit abfindet, die Dynamik des Wissens nicht repräsentieren zu können. Am Ende der Studie steht eine konzeptionelle Skizze eines technischen Systems, das auf dem bekannten Konzept der Nanopublikation aufbaut und „Wissenschaftsnetzwerk“ genannt wird. Trotz des wahrscheinlich erhöhten Aufwandes beim Publizieren im Wissenschaftsnetzwerk überwiegen die Vorteile dieses Publikationsmediums: Es kann helfen, Forschungsergebnisse zu präzisieren sowie durch eine Reduzierung der Komplexität der Aussagen deren Anschlussfähigkeit erhöhen. Darüber hinaus würde es bei breiter Beteiligung ein frei zugängliches und fein strukturiertes Diskurs- Archiv hervorbringen.ger
dc.description.abstractThe study examines preconditions to adopt semantic web technologies for a novel specialized medium of scholarly communication that – also interdisciplinary – enables the synchronicity of publication and knowledge representation on the one hand and the dynamic bundling of assertions on the other hand. Therefore it is first of all necessary to determine a concept of „(scholarly) publication“ and of neighbouring concepts. These considerations are fertilized by theories that can be related to the radical constructivism. Therefrom derives a critique of the mainstream of knowledge representation that resigns to being not able to represent the dynamics of knowledge. Finally the study evinces a conceptual outline of a technical system that is built upon the known concept of nanopublications and is called „scholarly network“. The increased effort while publishing in the scholarly network is outweighed by the benefits of this publication medium: It may help to render research outputs more precisely as well as to raise their connectivity through reducing the complexity of assertions. Beyond that it would generate an openly accessible and finely structured discourse archive – a wide participation provided.eng
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectSemantic Webeng
dc.subjectOpen Accesseng
dc.subjectScholarly Publishingeng
dc.subjectNanopublicationeng
dc.subjectArchivingeng
dc.subjectSocial Systems Theoryeng
dc.subjectForm Theoryeng
dc.subject.ddc020 Bibliotheks- und Informationswissenschaften
dc.titleSemantisches Publizieren im interdisziplinären Wissenschaftsnetzwerk
dc.typemasterThesis
dc.subtitleTheoretischeGrundlagen und Anforderungen
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100221877
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/2121
local.edoc.container-titleBerliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft
local.edoc.pages92
local.edoc.type-nameMasterarbeit
local.edoc.container-typeseries
local.edoc.container-type-nameSchriftenreihe
local.edoc.container-volume2014
local.edoc.container-issue375
local.edoc.container-erstkatid2142636-3

Show simple item record