Show simple item record

2012-02-01Teil eines Buches DOI: 10.18452/3099
Mehrfachbelichtung
dc.contributor.authorLeitolf, Eva
dc.contributor.editorMiRA, Netzwerk
dc.date.accessioned2017-06-15T19:43:31Z
dc.date.available2017-06-15T19:43:31Z
dc.date.created2012-04-20
dc.date.issued2012-02-01
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/3751
dc.description.abstractNeben den Bildern im rassistischen „Das Boot ist voll“-Diskurs, welche in Cord Pagenstechers Beitrag in diesem Band thematisiert werden, zeigt Eva Leitolf in ihren Bildern die vermeintlich idyllischen, ruhigen Tatorte des tagtäglich stattfindenden Rassismus in Deutschland. Diese sind damit insofern als Ergänzung zu den Bildern brennender Flüchtlingslager zu sehen, da Eva Leitolf damit einerseits die strukturellen Aspekte von Rassismus sowie andererseits dessen Normalisierung durch die Dominanzgesellschaft sichtbar macht. Das Bild ist demnach auch als Werkzeug für die Betrachtenden intendiert, welches zum Hinterfragen des Bildkonsums und zum Bruch im eigenen Denken von „Normalität“ und letztendlich zu kritischem Umgang mit Bildwelten anregen kann.ger
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III, Institut für Sozialwissenschaften
dc.subjectFotografieger
dc.subjectBilddiskursger
dc.subjectRassismusger
dc.subjectBildproduktionger
dc.subjectPhotographyeng
dc.subjectRacismeng
dc.subject.ddc770 Fotografie, Computerkunst
dc.subject.ddc300 Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
dc.titleMehrfachbelichtung
dc.typebookPart
dc.subtitleEva Leitolfs Arbeit im Prozess ; Interview
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100201319
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/3099
local.edoc.container-titleKritische Migrationsforschung?
local.edoc.container-titleDa kann ja jeder kommen.
local.edoc.pages15
local.edoc.type-nameTeil eines Buches
local.edoc.container-typebook
local.edoc.container-type-nameBuch
local.edoc.container-firstpage137
local.edoc.container-lastpage151

Show simple item record