Zur Kurzanzeige

2012-07-02Buch DOI: 10.18452/3228
Forced Sales and Farmland Prices
dc.contributor.authorHüttel, Silke
dc.contributor.authorJetzinger, Simon
dc.contributor.authorOdening, Martin
dc.date.accessioned2017-06-15T20:15:57Z
dc.date.available2017-06-15T20:15:57Z
dc.date.created2012-07-02
dc.date.issued2012-07-02none
dc.identifier.otherhttp://edoc.hu-berlin.de/series/siag-working-paper/2012-11/PDF/11.pdf
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/3880
dc.description.abstractIn diesem Beitrag werden landwirtschaftliche Bodenpreise in Brandenburg analysiert. Ziel ist es, die Preisbildung bei zwangsversteigerten Flächen zu untersuchen. Die Wirkung einer Zwangsversteigerung kann in zwei Teileffekte zerlegt werden. Dem preismindernden Effekt eines Notverkaufes steht der preiserhöhende Effekt einer Auktion gegenüber. Die Kenntnis des Gesamteffekts ist unter anderem wichtig, um Beleihungswerte landwirtschaftlicher Flächen zu ermitteln. Die empirische Analyse stützt sich auf umfangreiche Einzeldaten des Oberen Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Brandenburg zwischen 2000 und 2011. Um den Treatmenteffekt der Zwangsversteigerung kausalanalytisch erfassen zu können, wird ein Matchingverfahren angewendet. Es zeigt sich, dass bei Zwangsversteigerungen im Durchschnitt keine Preisabschläge, sondern Preisaufschläge gegenüber vergleichbaren, nicht zwangsversteigerten Flächen realisiert werden. Allerdings sind die Preisdifferenzen nicht konstant, sondern variieren in Abhängigkeit von der Lage auf dem Bodenmarkt.ger
dc.description.abstractIn this paper we analyse agricultural land prices in the German Federal State of Brandenburg within the period 2000-2011. Our objective is to understand the price formation process in foreclosures. One effect of foreclosures relates to pressured sales, which likely lead to a price discount, and another effect relates to public auctions leading to a price premium. The overall effect is derived using direct covariate matching. Our results show that on average, price premia rather than price discounts are realized in forced sales of farmland. The price differential, however, is not constant and depends on prevailing land market conditions.eng
dc.language.isoeng
dc.publisherAlbrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften
dc.relation.ispartofseriesSiAg Working Papers - 11, SiAg Working Paper
dc.subjectZwangsversteigerungger
dc.subjectLandpreiseger
dc.subjectTreatmenteffektger
dc.subjectforced saleseng
dc.subjectland priceseng
dc.subjecttreatment effecteng
dc.subject.ddc630 Landwirtschaft, Veterinärmedizin
dc.subject.ddc330 Wirtschaft
dc.titleForced Sales and Farmland Prices
dc.typebook
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100202948
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/3228
local.edoc.container-titleSiAg Working Papers
local.edoc.container-titleSiAg Working Paper
local.edoc.pages25
local.z-edoc.journal-periodikumAusgabe11,
local.edoc.type-nameBuch
local.edoc.container-typeseries
local.edoc.container-type-nameSchriftenreihe
local.edoc.container-volume2012
local.edoc.container-issue11
local.edoc.container-year2012

Zur Kurzanzeige