Show simple item record

2005-06-01Buch DOI: 10.18452/5487
Mit hundert Sachen erzählt
dc.contributor.authorOels, David
dc.date.accessioned2017-06-16T05:46:19Z
dc.date.available2017-06-16T05:46:19Z
dc.date.created2008-01-16
dc.date.issued2005-06-01
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/6139
dc.description.abstractOels entwickelt das den Begriff des Sachbuchs vor dem Hintergrund der literarischen und kulturellen Umbrüche der klassischen Moderne – d.h. im Zusammenhang mit der Krise der Geisteswissenschaften einerseits und des Romans in den 20er Jahren andererseits – und spürt den zahlreichen Verbindungen zu fiktionaler Literatur, Wissenschaft und Journalismus nach. Als Prototypisch für die Entwicklung des bundesdeutschen Sachbuchs nach 1945 wird C.W.Cerams Götter, Gräber und Gelehrte vorgestellt.ger
dc.language.isoger
dc.publisherProjekt Sachbuchforschung
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subject.ddc800 Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
dc.titleMit hundert Sachen erzählt
dc.typebook
dc.subtitleSachbuch, Literatur und die Wiederkehr des Erzählens
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10083147
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/5487
local.edoc.container-titleDas populäre deutschsprachige Sachbuch im 20. Jahrhundert
local.edoc.container-titleArbeitsblätter für die Sachbuchforschung
local.edoc.container-titleSachbuchforschung
local.edoc.pages29
local.edoc.type-nameBuch
local.edoc.container-typeseries
local.edoc.container-type-nameSchriftenreihe
local.edoc.container-issue4
local.edoc.container-year2005

Show simple item record