Show simple item record

2013-04-10Zeitschriftenartikel DOI: 10.18452/6893
Das Vivaio Acustico delle Lingue e dei Dialetti d’Italia (VIVALDI)
dc.contributor.authorTosques, Fabio
dc.contributor.authorCastellarin, Michele
dc.contributor.editorSchröder, Julia
dc.date.accessioned2017-06-16T12:29:39Z
dc.date.available2017-06-16T12:29:39Z
dc.date.created2013-04-10
dc.date.issued2013-04-10
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/7545
dc.description.abstractDie Idee, einen akustischen digitalen Sprachatlas der Minderheitensprachen und Dialekte Italiens (VIVALDI = VIVaio Acustico delle Lingue e dei Dialetti d’Italia) zu entwickeln, wurde Anfang der 1990er Jahre von den Professoren Dieter Kattenbusch (Berlin) und Roland Bauer (Salzburg) gefasst. Damit war VIVALDI einer der ersten funktionierenden digitalen Sprachatlanten, der über Bits und Bytes zu den Nutzern gelangte. Seit dieser Zeit wurden nicht nur die technischen Komponenten kontinuierlich weiterentwickelt. Jedes Jahr wird eine neue Region erschlossen, so dass bis heute die Dialekte und/oder Minderheitensprachen von gut 14 der 20 Regionen Italiens online verfügbar sind. Der Aufsatz beschreibt kurz die Genese von VIVALDI, d. h. welche methodischen Ansätze der Dialektologie hier zur Anwendung kommen. Ein Blick hinter die Kulissen von VIVALDI erläutert den Gang von der Arbeit im Feld (Enquete) bis zur Verfügbarmachung der Daten im World Wide Web (WWW). Welche Software kommt zum Einsatz? Welche Module mussten für VIVALDI speziell entwickelt werden? Auf diese und weitere Fragen wird im Folgenden kurz eingegangen. Wie das Tool VIVALDI dann tatsächlich den Dialektologen oder einfach an den Dialekten Interessierte unterstützt, wird beispielhaft in einer Reise durch das Dialektkontinuum von Norden nach Süden und Westen nach Osten beschrieben. Im Vordergrund steht hier die historische Phonetik, d. h. welche Entwicklungen lassen sich mit Hilfe der Dialektdaten im Bereich Vokalismus und Konsonantismus nachzeichnen. Ausgehend vom lateinischen Etymon werden zunächst die potentiellen Möglichkeiten angeführt und dann die tatsächlichen Realisierungen hör- und sichtbar.ger
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.subjectItalienger
dc.subjectVIVALDIger
dc.subjectDialektatlasger
dc.titleDas Vivaio Acustico delle Lingue e dei Dialetti d’Italia (VIVALDI)
dc.typearticle
dc.subtitleEin Sprachatlas als nützliches Tool für die Untersuchung italienischer Dialekte und Minderheitensprachen
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-100208382
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/6893
local.edoc.container-titleKlangkartographien – Sound Mapping
local.edoc.type-nameZeitschriftenartikel
local.edoc.container-typeperiodical
local.edoc.container-type-nameZeitschrift
local.edoc.container-volume2013
local.edoc.container-issue2
local.edoc.container-firstpage11
local.edoc.container-erstkatid2063498-5

Show simple item record