Show simple item record

2006-07-11Zeitschriftenartikel DOI: 10.18452/7704
MonströseWeiblicheFremdeMonströseWeiblichkeit
dc.contributor.authorMolitor, Noemi Yoko
dc.contributor.authorSchlingmann, Marie
dc.date.accessioned2017-06-16T16:33:07Z
dc.date.available2017-06-16T16:33:07Z
dc.date.created2007-01-16
dc.date.issued2006-07-11
dc.identifier.urihttp://edoc.hu-berlin.de/18452/8356
dc.description.abstractDer Text basiert auf der Hausarbeit zweier Studentinnen der Humboldt-Universität im Rahmen eines Seminars über die Physiognomien und Anatomien der Geschlechter. Sie verfolgen die medialen Konstruktionen von Weiblichkeit, Monstrosität und Fremdheit vom 18. Jahrhundert bis zu den Science-Fiction-Filmen unserer Tage. Dabei wird deutlich, wie diese Kategorien ins Bild gesetzt werden, um normative Diskurse zu etablieren - zuerst im Dienste kolonialer Legtimation und schließlich zur Abgrenzung einer akzeptablen, d.h. ungefährlichen Sexualität.ger
dc.language.isoger
dc.publisherHumboldt-Universität zu Berlin
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
dc.subjectMonsterger
dc.subjectScience-Fictionger
dc.subjectFreaksger
dc.subjectFrauenger
dc.titleMonströseWeiblicheFremdeMonströseWeiblichkeit
dc.typearticle
dc.identifier.urnurn:nbn:de:kobv:11-10074955
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.18452/7704
local.edoc.type-nameZeitschriftenartikel
local.edoc.container-typeperiodical
local.edoc.container-type-nameZeitschrift
local.edoc.container-volume2006
local.edoc.container-issue2
local.edoc.container-year2006
local.edoc.container-erstkatid2063498-5

Show simple item record